Crisis

“Fashion is in Crisis”

Die­sen Satz wird jeder in der Bran­che unter­schrei­ben. Bloß wer­den die meis­ten Pro­fis im Moment mit Kri­se etwas ande­res ver­bin­den als die Akti­vis­ten von Fashion Revo­lu­ti­on Ger­ma­ny, die die Fake-Web­site Cri­sis Fashion ins Netz gestellt haben. Der Traum vom 50 Cent-T-Shirt zer­platzt dort buch­stäb­lich, und es wird statt­des­sen über die Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen infor­miert und zur Unter­stüt­zung auf­ge­ru­fen. Nun wird die­ses The­ma auf Sei­ten der Indus­trie der­zeit von ande­ren Her­aus­for­de­run­gen über­la­gert, lei­der. Denn auf die Kern­for­de­rung der Akti­vis­ten wer­den sich alle eini­gen kön­nen: „Let’s make las­ting qua­li­ty the new normal“

Bit­te lesen Sie dazu auch:

Lohn­fort­zah­lung im Corona-Fall?

Eine Bran­che spielt Schwar­zer Peter

Von der Wert­schöp­fungs­ket­te zum Wertschöpfungsring

Pas­siert: Heu­te, vor einem Jahr…