Die 10 ärmsten Mode-Milliardäre

Während alle Welt ob des Reichtums des Zara-Gründers staunt, stehen sie ganz unten, weitgehend unbeobachtet von der Öffentlichkeit, ein Dasein sozusagen auf der Schattenseite des Reichtums: Die Ärmsten der Reichen. Jene einfachen Milliardäre, die Forbes auf den Plätzen 1300ff führt, also quasi im Jenseits der Bedeutungslosigkeit. Gestern ist die neue Liste erschienen. Und das sind die 10 ärmsten Mode-Milliardäre (aus dramaturgischen Gründen in umgekehrter Reihenfolge):

Platz 10: Ma Jianrong (49). Die Produktion von Strickware für Nike, Adidas und Uniqlo spülte dem Inhaber der Shenzhou International Group 1,95 Mrd. Dollar in die Kassen. Das reicht aber nur für Platz 785 auf der Forbes-Liste.

Platz 9: Richard Hayne. Der Gründer von Urban Outfitters belegt mit 1,6 Mrd. Dollar Platz 931 unter den reichsten Menschen der Welt. Hayne ist auch schon 65 und optisch weit entfernt vom Hipster-Look, den er verkauft. Früher war er mal Hippie und gegen den Vietnam-Krieg, heute spendet er laut Forbes für die Republikaner.

Platz 8: Diego Della Valle (59). Der Tod’s-Inhaber ist 1,55 Mrd. Dollar schwer und belegt damit Rang 965. Rechnet man das Vermögen seines Bruders Andrea (Platz 1088) dazu, bringen es die Della Valles auf immerhin 1,9 Mrd. Dollar. Die Familie ist also gar nicht so arm. Es reicht, um das Colosseum neu zu streichen.

Platz 7: Hannio Toosbuy Kasprzak (55). Hanni wer? Kasprzak ist die Inhaberin der dänischen Bequemschuhmarke Ecco. Langweiliges Image, aber ein tolles Unternehmen. Und sie ist 1,5 Mrd. Dollar schwer. Ehemann Dieter Kasprzak ist gelernter Schuhdesigner und stammt aus Pirmasens.

Platz 6: Jacky Xu. Der Mann hat 1,5 Mrd. Dollar angehäuft und Forbes hat weder sein Foto noch sein Alter. Dafür betreibt er mehr als 2000 Modegeschäfte in China. Und er ist Geschäftspartner der in diesem Jahr geplanten Dependance von 10 Corso Como in Shanghai.

Platz 5: Mohamed Al Fayed (80). Ein alter Bekannter. Dianas Ex-Schwiegervater. Forbes setzt ihn mit 1,4 Mrd. Dollar auf Platz 1031. Dabei hat er vor Jahren Harrods für angebliche 2,4 Mrd. Dollar verkauft. Wo ist das Geld geblieben? In Fußballclubs und Online-Start ups, schreibt Forbes.

Platz 4: Sidney Kimmel (65). Hat mal vor 40 Jahren die Jones Apparel Group gegründet und macht jetzt in Film. 1,2 Mrd. Dollar schwer.

Platz 3: Kevin Plank. Der Under Armour-Gründer wurde vor 40 Jahren gerade mal geboren und hat schon genauso viel Geld auf dem Konto wie Kimmel.

Platz 2: Sarah Blakely (42). Hat es mit ihrer figurformenden Unterwäsche (Spanx) in gerade mal etwas mehr als zehn Jahren zur Milliardärin gebracht. Respekt!

Platz 1: Die Ärmsten der Reichen, und selbst schuld daran – Christopher Burch (59) und Tory Burch (46), einander spinnefeind und in einen öffentlichen Rosenkrieg verstrickt, haben jeweils 1 Mrd. Dollar auf der Seite und liegen damit auf dem bemitleidenswerten Rang 1342 der Forbes-Liste. Zusammen hätten sie  wohl 500 Plätze gut machen können.

*****

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben, „Jetzt abonnieren“ anklicken und kurz bestätigen.

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

2 thoughts on “Die 10 ärmsten Mode-Milliardäre

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s