Bb

Profashionals’ Top Ten: Diese Beiträge fanden 2014 die meisten Leser

Aus dra­ma­tur­gi­schen Grün­den wie immer in umge­kehr­ter Reihenfolge:

10. Der Teu­fel trägt Zara: Immer wie­der ger­ne gele­sen – Ver­wei­se auf ori­gi­nel­le Fashion-Blogs. Gibt schließ­lich nicht all­zu viele.

9. Säl­zer geht: Die Gerüch­te­kü­che woll­te wis­sen, dass der Esca­da-Boss zu Benet­ton wech­selt. Am Ende ging Bru­no Säl­zer zu Bench. Fängt auch mit “Be” an. Und der neue Finanz­chef von Benet­ton Deutsch­land heißt seit August Rupert Selzer.

8. Cle­mens Pflanz ver­kauft jetzt Pla­gia­te: Ob das Schnäpp­chen­jä­ger waren, die über Goog­le nach bil­li­gen Desi­gner­ko­pien suchen?

7. Die Ver­lie­rer der Rabatt­schlacht: Kaum ein The­ma kos­tet den Han­del mehr Ner­ven als der Preisverfall.

6. Fir­ma, die “Mode­haupt­stadt” und das Zerr­bild vom Mode­de­si­gner: Zugleich einer der meist­dis­ku­tier­ten Bei­trä­ge die­ses Jah­res. Und nach Mei­nung der Leser der dritt­bes­te Pro­fa­shio­nals-Post aller Zeiten.

5. Ber­lin: In Fei­er­lau­ne: Der Ber­lin Cock­tail von Hart­mann Con­sul­tants – von allen geklickt, die da waren. Und von noch mehr Leu­ten, die ger­ne da gewe­sen wären.

4. Esprit will anders ver­kau­fen: Die Abrech­nung mit dem Kol­lek­ti­ons­ent­wick­lungs-Over­kill und dem Flä­chen-Besatz­er­tum der Who­le­sa­ler. Ob Esprits neue Poli­tik den Wett­be­werb zur Besin­nung bringt?

3. Ber­lin: Die Woche in Bil­dern: His­to­ri­sche Auf­nah­men von der letz­ten Bread & But­ter. Schön war’s.

2. Dries van Noten will nicht mit H&M:  Klar­text aus Bel­gi­en in Rich­tung Schweden.

1. Good­bye Bread & But­ter! Die Absa­ge der ehe­mals größ­ten Mode­mes­se der Welt hat die Gemü­ter bewegt wie kaum ein ande­res Bran­che­n­er­eig­nis in die­sem Jahr. Das hat kei­ner gewollt. Und war wohl trotz­dem nicht zu vermeiden. Bb

*****

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.

Schlagworte: