Dsc

#IHT22 @GDIinstitute (2): Wir brauchen Technologie, die für uns arbeitet, nicht gegen uns”

Noch mehr Quotes von der 72. Internationalen Handelstagung des GDI vergangene Woche in Zürich:

Dsc

“Wir leben in einer Welt, die ent­wi­ckelt wur­de, um unse­re Auf­merk­sam­keit zu hacken”, so der Buch­au­tor Johann Hari, “ein per­fek­ter Sturm, um unse­ren kogni­ti­ven Ver­fall zu beschleu­ni­gen. Wir brau­chen aber Tech­no­lo­gie, die für uns arbei­tet, nicht gegen uns.”

Dsc

“Zeit ist eine begrenz­te Res­sour­ce und damit letzt­lich mehr wert als Geld. “Wir soll­ten bes­ser mit unse­rer Zeit umge­hen”, so Jan Bie­ser (GDI). “Die Digi­ta­li­sie­rung hebt die Zeit- und Orts­ge­bun­den­heit von Akti­vi­tä­ten auf. Sie ist so etwas wie der hei­li­ge Gral des Zeit­wohl­stands.”

Dsc

Wofür wer­den die 20er Jah­re in die Geschich­te ein­ge­hen? zitier­te Anne Sche­rer eine Umfra­ge unter Wis­sen­schaft­lern: “Es war die Zeit, in der künst­li­che Intel­li­genz spre­chen lern­te.” Ergo, so die Assis­tenz­pro­fes­so­rin von der Uni Zürich: “Das Mar­ke­ting der Zukunft ist con­ver­sa­tio­nal.” Mit allen Kon­se­quen­zen, die Sys­te­me wie Ale­xa für den Ein­kaufs­pro­zess und die Kun­den­bin­dung mit sich brin­gen.

Dsc

Wie bekom­men wir mei­ne Oma ins Meta­ver­se, wur­de Jeff Car­val­ho gefragt. Die nächs­ten 100 Mil­lio­nen Wal­lets wer­den Durch­schnitts­bür­ger sein. Die wol­len mit den tech­ni­schen Pro­zes­sen nichts zu tun haben, so der Mit­be­grün­der von Highsno­bie­ty im Gespräch mit Richard Hobbs (Brand New Visi­on) und Mode­ra­to­rin Caro­lin Roth. “Wir brau­chen ein Safe Lay­er für die Tech­no­lo­gie.”

Dsc

Joris Beckers hat mit Pic­nic den Milch­mann neu erfun­den. “Aber mit einer ganz ande­ren Reich­wei­te.” Das Food Deli­very Start­up macht weni­ge Jah­re nach dem Start über 1 Mil­li­ar­de Umsatz.

Dsc

Giny Boer hat bei C&A als Ers­tes ein neu­es Leit­bild for­mu­liert: “We inspi­re you ever­y­day to look, feel and do good: Unter­neh­men ohne Pur­po­se sind wie Men­schen ohne See­le.”

Dsc

Jel­mo­li-CEO Nina Mül­ler sprach über die unter­schied­li­chen Rol­len des Waren­hau­ses als Inno­va­tor, Kura­tor und Inspi­ra­tor, als loka­ler Net­wor­ker, Con­cier­ge und Enter­tai­ner und nicht zuletzt als Omnich­an­nel-Anbie­ter und ‘Green Ambassa­dor’ – Rol­len, die es mit neu­en Inhal­ten zu fül­len gilt. Ent­spre­chend der Mis­si­on, die sie mit ihrem Team erar­bei­tet hat: “Jel­mo­li will Men­schen nach­hal­tig begeis­tern, indem wir das Waren­haus neu erfin­den und den bewuss­ten Kon­sum för­dern und mit­ge­stal­ten.”

Dsc

Bern­hard Schweit­zer baut mit sei­ner Fir­ma welt­weit Super­märk­te. “Eine Web­site hat Schwie­rig­kei­ten, uns zu fol­gen, wenn es um Raum und Atmo­sphä­re geht.”

Schlagworte: