On y va, Onygo!

Am Anfang war ein Blog.…. Nein. Am Anfang waren natür­lich eine Geschäfts­idee und ein Busi­ness­plan, und das Team um Sni­pes-Grün­der Sven Voth wird dis­ku­tiert haben, wie man die neue Retail Brand am bes­ten der Ziel­grup­pe nahe­bringt. Und da Ony­go Schu­he an jun­ge Frau­en ver­kau­fen möch­te, bie­tet es sich an, die­se über Social Media anzu­spre­chen. Nur war­um sich der Will­kür und Geld­gier selbst­er­nann­ter Influ­en­cer aus­set­zen, die es mit Style und Flat­rate zu einer sechs- oder gar sie­ben­stel­li­gen Zahl von Fol­lo­wern gebracht haben, die sie jetzt als Medi­en-Reich­wei­te für teu­er Geld ver­kau­fen? Das kön­nen wir auch selbst, dach­ten sie sich in Köln, und so ent­stand die Idee zu Ony­go, dem Schuh-Blog.

jennyweser

Jen­ny Weser (Foto), die zuvor für das Köl­ner Sze­nema­ga­zin Intro geschrie­ben hat­te, mach­te sich mit ihrem Team schon im ver­gan­ge­nen Jahr an die Arbeit. Heu­te hat Ony­go über 100.000 Fans auf Face­book, 4700 Abon­nen­ten auf Insta­gram und ein paar ver­streu­te See­len auf Twit­ter und Pin­te­rest auf­ge­le­sen. Und damit den Boden berei­tet für den Ver­kauf von Snea­ker, Pumps und Stiefeln.

onygo

Die­ser Tage ging der Web­shop online, und zeit­gleich eröff­ne­ten die ers­ten fünf Stores in Mün­chen, Ober­hau­sen, Han­no­ver, Saar­brü­cken und Olden­burg. Bis zum Jah­res­en­de sol­len vor­aus­sicht­lich  fünf wei­te­re dazu kom­men. Mit den Res­sour­cen von Sni­pes und der dahin­ter ste­hen­den Deich­mann-Grup­pe kein Pro­blem. Hier ein paar Ein­drü­cke aus Mün­chen und Hannover:

Bit­te lesen Sie dazu: Krä­hen gegen Pfau­en – die Mode­me­di­en-Revo­lu­ti­on geht wei­ter

******

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.

Schlagworte:, ,