Stephan Huber

In “Markiert” zeigen Modeprofis Haltung. Heute mit Stephan Huber, Style in Progress.

Mode ist für mich.…. ein letzt­lich ganz nor­ma­les Busi­ness mit vie­len groß­ar­ti­gen Chan­cen, mehr Spaß und den coo­le­ren Frauen.

Frau­en müs­sen.…. gar nichts!

Ein rich­ti­ger Mann….. Ste­ve McQueen!!

Die Jugend von heu­te.….muss in einer ver­dammt kom­pli­zier­ten Welt zurechtkommen.

Sex oder Golf?.…. Ich spie­le kein Golf.

Ohne Geld.…. ka Musi.

Wenn ich in den Spie­gel schaue, dann sehe ich….. mich… und das ist meis­tens ok.

Ich träu­me manch­mal davon, dass.…. ich flie­gen kann. Mit­tel­o­ri­gi­nel­le Ant­wort, ist aber tat­säch­lich ein Traum, der sich seit mei­ner Kind­heit weit­ge­hend unver­än­dert regel­mä­ßig wiederholt.

Was ich über­haupt nicht lei­den kann,….. tota­li­tä­res Den­ken jeg­li­cher Art.

Wenn ich noch ein­mal ganz von vor­ne anfan­gen könn­te, dann….. gar nicht ein­fach zu beant­wor­ten. Es gibt so vie­le span­nen­de The­men und Chancen!

Was ich mag….. ein gutes Gespräch.

Was mich nervt…. Erziehungsjournalismus!

Mein größ­ter Tri­umph war….. no idea. Sieg beim Ski­kurs-Abschluss­ren­nen 1976?

Mein größ­ter Feh­ler ist….. “We don’t make mista­kes, just hap­py litt­le accidents!”

Ohne Inter­net.…. hat­te ich auch ein Leben.

Mei­ne Play­list…. aktu­ell gera­de ein hef­ti­ges The Smiths-Revival…

Am liebs­ten kau­fe ich.…. Blumen.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft ist….. JEDES Mode­ge­schäft, dass sei­nen Kun­din­nen und Kun­den ein groß­ar­ti­ges, per­sön­li­ches Ein­kaufs­er­leb­nis ver­mit­teln kann und damit erfolg­reich und gesund in die Zukunft geht.

Mein Job.…. ein Glücks­fall. Ich mache das, was ich mache, wirk­lich sehr gerne.

Am bes­ten bin ich, wenn….. ich ganz spon­tan vor einer uner­war­te­ten Her­aus­for­de­rung ste­he und impro­vi­sie­ren muss.

Chefs soll­ten….. den Chef nicht raus­hän­gen lassen.

Als Bun­des­kanz­ler….. wür­de ich eine Neu­grün­dung der EU auf Basis einer wirk­lich ver­bind­li­chen gemein­sa­men Ver­fas­sung und eben­so ver­bind­li­cher, für alle Mit­glie­der gül­ti­gen Regeln in Angriff neh­men. Wenn schon, denn schon…

Der schöns­te Ort der Welt ist..… nun, in Salz­burg gebo­ren zu sein, ist schon irgend­wie der Haupt­tref­fer in der Lot­te­rie des Lebens.

Wenn ich mir einen Satz täto­wie­ren soll­te, dann fol­gen­den: …. den Song­text von Bob Dyl­ans „Deso­la­ti­on Row“.

Und wohin? ….. 😉

Für…. die unend­lich sub­til vor­ge­tra­ge­nen Anlie­gen mei­ner Toch­ter…. wer­de ich schwach.

Das letz­te Mal gelo­gen habe ich, als….. oh mein Gott… das muss irgend­wann im letz­ten Jahr­tau­send gewe­sen sein!

Mit 17 woll­te ich….. auf der Par­ty am Abend eine Fet­zen­gau­di haben… und/oder DAS Mäd­chen kennenlernen.

In Zukunft.…. ist das heu­te gestern.

Was ich immer schon mal gefragt wer­den woll­te….. Wer mit der Ant­wort leben kann, darf mich eigent­lich alles fragen.

Schlagworte: