Marco Dippe

In “Markiert” zeigen Modeprofis Haltung. Heute mit Marco Dippe, CEO DACH/Scandinavia bei Lacoste.

Mode ist für mich.…. nur ein Begriff. Mode ver­än­dert sich. Stil bleibt.

Frau­en müs­sen.…. gar nichts.  Aber Per­sön­lich­keit und Stil sind mir wichtig.

Ein rich­ti­ger Mann….. was ist ein „rich­ti­ger Mann“?

Die Jugend von heu­te ist… unser zukünf­ti­ges Kli­en­tel und täg­lich eine Inspi­ra­ti­on für uns. Nicht sie müs­sen sich auf uns ein­stel­len, son­dern wir uns aus Sie.

Sex oder Golf?.…. Spie­le kein Golf, aber Tennis

Wenn ich in den Spie­gel schaue, dann sehe ich….. jeman­den, der noch viel vor hat und das hof­fent­lich auch erle­ben und errei­chen darf.

Wenn ich noch ein­mal ganz von vor­ne anfan­gen könn­te, dann….. wür­de ich hof­fent­lich wie­der die vie­len tol­len Men­schen tref­fen, die mein Leben berei­chert haben und mich geprägt haben, pri­vat wie beruflich.

Was ich mag….. Fair Play!

Was mich nervt…. Stau!

Mein größ­ter Tri­umph war…. Es gab so vie­le tol­le Momen­te mit tol­len Teams. Und ich hof­fe, es kom­men noch mehr sol­cher Momente.

Mein größ­ter Feh­ler ist…..  Ungeduld.

Ohne Inter­net.….  geht es nicht mehr, das soll­ten wir akzep­tie­ren und als Oppor­tu­ni­tät sehen für unser Leben. Aber wer Inspi­ra­tio­nen sucht dem Netz zu ent­kom­men, fin­det die­se in einem schon etwas älte­ren aber durch­aus unter­halt­sa­men Arti­kel auf Zeit Online: https://www.zeit.de/2011/03/WOS-Internet

Mei­ne Play­list….  ist abhän­gig von der Stimmung.

Am liebs­ten kau­fe ich.…. Snea­ker.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft ist….. nicht eines. Wir haben gera­de im euro­päi­schen Ver­gleich so vie­le tol­le, krea­ti­ve, inno­va­ti­ve Part­ner. Sie sind Inspi­ra­ti­on für ande­re und auch für uns Mar­ken. Dar­auf soll­ten wir stolz sein.

Mein Job.…. erlaubt mir, eine der bekann­tes­ten Brands in Bereich Life­style zu ent­wi­ckeln. Und das mit einem tol­len Team. Was will man mehr.

Chefs soll­ten….. Lea­der, Inspi­ra­tor, Men­tor, Enab­ler und Vor­bild sein. In jeder Hinsicht.

Als Bun­des­kanz­ler….. wäre ich nicht geeignet.

Am meis­ten bewun­de­re ich….. Men­schen die es im Lau­fe Ihrer Kar­rie­re schaf­fen, sich immer und immer wie­der zu moti­vie­ren, zu hin­ter­fra­gen, sich wei­ter­zu­ent­wick­len und gleich­zei­tig treu zu blei­ben. Karl Lager­feld war einer in der Mode und aktu­ell ist Novak Djo­ko­vic sicher einer, vor dem ich höchs­ten Respekt habe. Nach oben kom­men ist eines, da zu blei­ben was ande­res. Nach Rück­schlä­gen bes­ser denn je zu sein, ist eine Kunst, die nur weni­ge beherrschen.

Der schöns­te Ort der Welt ist..… da wo Freun­de und Fami­lie sind.

Wenn ich mir einen Satz täto­wie­ren soll­te, dann fol­gen­den: …. Just do it.  Es hat mich geprägt.

Und wohin? ….. Ich wür­de mich nie­mals täto­wie­ren lassen.

Mit 17 woll­te ich….. Archi­tekt werden.

Was ich immer schon mal gefragt wer­den woll­te….. Sex oder Golf?

Schlagworte: