Thomas Rath kommt jetzt ganz groß raus

Der Mode­de­si­gner wird Juror bei Germany’s Next Top Model. Das ist ein Job ganz nach sei­nem Geschmack. Nicht nur weil es für die Drehs prak­tisch ein­mal um die gan­ze Welt geht. Son­dern auch, weil Rath durch­aus den gro­ßen Auf­tritt liebt. So wie wir ihn ken­nen, wird er Bruce Dar­nell in punc­to Unter­hal­tungs­wert jeden­falls locker in die Tasche ste­cken. Vor zwei Jah­ren misch­te er mit Sub­stanz und Show­ta­lent den TW Young Pro­fes­sio­nals’ Day auf. Nach einer Podi­ums­dis­kus­si­on war er noch lan­ge umringt von Absol­ven­ten und Stu­den­ten. Die Han­dy­cams klick­ten wie beim Jus­tin Bieber-Konzert.

 

 Das Pro7-Ange­bot kommt für Rath über­dies zur rech­ten Zeit. Nach diver­sen Enga­ge­ments in der Indus­trie (u.a. Kath­le­en Mad­den, Steil­mann, Ria­ni, CWL/Wolfgang Ley, Zuc­che­ro) hat der 44jährige sich gera­de selbst­stän­dig gemacht und bringt eine Kol­lek­ti­on unter sei­nem eige­nen Namen auf den Markt. Um sich bekannt zu machen, ist der Job als Spar­rings­part­ner von Hei­di Klum natür­lich Gold wert. Drit­ter im Bun­de ist Wer­ber Tho­mas Hayo. Es muss Tho­mas Rath nur gelin­gen, nicht als Mode-Kas­per, son­dern als seriö­ser Pro­fi wahr­ge­nom­men zu wer­den. Was bei einem Unter­hal­tungs­for­mat wie GNTM nicht leicht wird.

 

.

 
Schlagworte: