Conleys e

Stephan Schneider und Sven Hansen brechen eine Lanze für den Katalog

“Man kann dem Kunden kein Einzelhandelsgeschäft zuschicken. Und ich kann ihn auch nicht zwingen, seinen Laptop aufzumachen. Aber der Katalog liegt als emotionale Inspiration vor ihm. Er ist der Türöffner. (…) Katalog ist Architektur. Wir als Macher müssen entscheiden, in welcher Geschwindigkeit der Kunde den Katalog durchblättert. Wir müssen ihn stoppen und fangen. Das kann man mit ausgefallenen Artikeln besser schaffen. Und dafür muss man auch etwas riskieren. Langweilig sein ist einfach.”

Die Con­leys-Macher im Inter­view mit Ste­phan Huber für die gera­de erschie­ne­ne “Style in Progress”

Conleys e

Bit­te lesen Sie dazu auch: Revo­lu­tio­nä­res Tablet – Ikeas Groß­an­griff auf Apple

Schlagworte: