Marc Jacobs sucht mit P&C den Designer for Tomorrow

Da ist den Düs­sel­dor­fern ein ziem­li­cher Coup gelun­gen: Marc Jacobs macht bei „Desi­gner for Tomor­row“ (DfT) mit. Der New Yor­ker Desi­gner ist der neue Schirm­herr des Nach­wuchs­pro­jekts von Peek & Clop­pen­burg. Jacobs bringt nicht nur sei­nen guten Namen ein. Er wird am 11. und 12. Mai nach Deutsch­land kom­men, um die Bewer­bun­gen zu sich­ten, und er wird am 6. Juli in Ber­lin dabei sein, wenn der Award im Rah­men der Mer­ce­des Benz Fashion Week (MBFW) ver­lie­hen wird. Das wird eine Auf­re­gung geben! In Ber­lin ist man ja schon stolz dar­auf, wenn sich Suzy Men­kes mal bli­cken lässt, und die ist nur Jour­na­lis­tin. Als Zac Posen vor drei Jah­ren sei­ne Kol­lek­ti­on zeig­te, über­schlu­gen sich Medi­en und Mode­leu­te eben­falls. Dabei war Posen selbst gar nicht anwe­send, son­dern zeig­te sich nur per Video­bot­schaft. Mit Marc Jacobs kommt dies­mal ein ech­ter inter­na­tio­na­ler Mode-Star in die deut­sche Haupt­stadt, leib­haf­tig. P&C sei Dank.

Nun kann man über Sinn und Unsinn sol­cher Awards geteil­ter Mei­nung sein. Natür­lich die­nen sie auch den Mar­ke­ting­zie­len der Ver­an­stal­ter, in die­sem Fall der modi­schen Posi­tio­nie­rung von P&C. Und sie bedie­nen durch­aus ein Publi­kums­be­dürf­nis. Man kann indes lan­ge dar­über dis­ku­tie­ren, inwie­weit das bei sol­chen Gele­gen­hei­ten pro­pa­gier­te Bild vom Mode­de­si­gner rea­lis­tisch ist. Als käme es in die­sem Geschäft nur auf eine schö­ne Kol­lek­ti­on an! Mit der Pra­xis in der Indus­trie hat das wenig zu tun. Für die meis­ten Mode­stu­den­ten ist die Schau das Ziel ihrer Arbeit und der Applaus des Publi­kums der Lohn. Tat­säch­lich sind Schau­en – gera­de auch in Mai­land und Paris – nur Mit­tel zum Zweck, und der heißt am Ende: Pro­fit. Der Markt ist sehr eng für neue Desi­gner­mar­ken. Es fal­len einem nicht all­zu vie­le Namen ein, die in den letz­ten zehn Jah­ren wirk­lich groß raus­ge­kom­men sind und sich nach­hal­tig eta­blie­ren konnten.

Trotz­dem bedeu­tet eine Platt­form wie “Desi­gner for Tomor­row” für die Teil­neh­mer aber natür­lich eine Chan­ce. Nicht nur wegen der damit ver­bun­de­nen Publi­ci­ty. P&C finan­ziert die ers­te Kol­lek­ti­on, sorgt für Kom­mu­ni­ka­ti­on und orga­ni­siert eine Show im Rah­men der MBFW. Zudem wer­den aus­ge­such­te Tei­le aus der Kol­lek­ti­on bei P&C ver­kauft. Neben die­ser Start­hil­fe winkt dem oder der Gewinner/in eine Rei­se nach New York mit einem Besuch im Ate­lier von Marc Jacobs. Der hat­te  selbst am Anfang sei­ner Kar­rie­re übri­gens auch einen Nach­wuchs­preis gewon­nen. Bei Karl Lager­feld und Yves Saint Lau­rent war es nicht anders.

Schlagworte: