Bloggerzirkus e

Fashion Blogger: Wir müssen draußen bleiben

Ab sofort reicht ein Tumb­lr-Account als Ein­tritts­kar­te nicht mehr aus: IMG, Orga­ni­sa­tor u.a. der Mer­ce­des Benz Fashion Weeks in New York und Ber­lin, plant ein paar Ände­run­gen bei der zuletzt in die Kri­tik gera­te­nen New Yor­ker Ver­an­stal­tung. Ab Febru­ar will man mit neu­en Schau­plät­zen, gerin­ge­ren Kos­ten, mehr Räu­men für Inter­views und VIPs und einer stren­ge­ren Door Poli­cy punk­ten. So sol­len u.a. etli­che Blog­ger drau­ßen blei­ben, die mit dem Busi­ness nichts zu tun haben. “Es ist ein Zoo gewor­den”, lässt sich IMG-svp Cathe­ri­ne Ben­nett im Wall Street Jour­nal zitie­ren. Ganz im Sin­ne von Suzy Men­kes Kri­tik vor Mona­ten in der New York Times.

In Ber­lin ticken die Uhren etwas lang­sa­mer. Da sind die Pfau­en in der Front Row nach wie vor gern gese­hen. Am Vor­abend der Fashion Week ver­leiht die Fashion Com­mu­ni­ty Sty­light sogar Fashion Blog­ger Awards. Am 13. Janu­ar wer­den dazu meh­re­re hun­dert gela­de­ne Gäs­te erwar­tet. Im Zelt am Bran­den­bur­ger Tor, im Rah­men der Mer­ce­des Benz Fashion Week Ber­lin von IMG.

Bit­te lesen Sie dazu auch: Krä­hen gegen Pfau­en – die Mode­me­di­en­re­vo­lu­ti­on geht weiter

Schlagworte:,