„Wenn Mode für jedermann ist, ist das dann noch Mode?“ fragt Suzy Menkes

„Zwei Dinge haben die Mode-Schauen zum Zoo werden lassen: der Viehmarkt der Angeber, die darauf warten, von den Fotografen ausgewählt oder abgelehnt zu werden, und die Art, wie schlaue Marken sich in die Szene drängen, um die Kontrolle zurückzugewinnen, die sie an social media verloren haben. (…) Es ist etwas Lächerliches an der Selbsterhöhung mancher Online-Juroren, die gegen das Mantra handeln, das ich schon in frühen Tagen als Journalistin verinnerlicht habe: ‚Es ist nicht gut, weil Du es magst. Du magst es, weil es gut ist.‘ (…) Mode wurde in eine gewisser Weise zur Herrschaft des Pöbels.“

Die Modekritikerin feuert in der New York Times eine Breitseite gegen den Blogger-dominierten Mode-Zirkus.

Bitte lesen Sie dazu auch:

Das wäre in der Tat ja noch schöner, Suzy Menkes

Menkes‘ Geistesblitz

*****

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben, „Jetzt abonnieren“ anklicken und kurz bestätigen.

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

5 Antworten auf „„Wenn Mode für jedermann ist, ist das dann noch Mode?“ fragt Suzy Menkes

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s