Berlin – wir kommen!

 

Für die kom­men­den fünf Tage ist Ber­lin wie­der der Mit­tel­punkt der Mode­welt. Han­del und Indus­trie, Ein­käu­fer und Krea­ti­ve, Medi­en­leu­te und Sze­nevolk ver­sam­meln sich zum gro­ßen Fashion-Pow-Wow. Ber­lin wird ja von man­chen Leu­ten neu­er­dings ger­ne in einem Atem­zug mit den gro­ßen inter­na­tio­na­len Schau­en-Plät­zen genannt. Aber mit dem Trei­ben in den  eta­blier­ten Mode­me­tro­po­len ist das, was in der deut­schen Haupt­stadt pas­siert, nicht zu ver­glei­chen. Ber­lin ist im wesent­li­chen Mes­se-Stadt und kein rele­van­ter Schau­en-Platz. Als Gesamt­kunst­werk  aus Mes­sen wie der Bread & But­ter und der Pre­mi­um mit MBFW und den vie­len klei­nen Side-Events und Sze­ne-Initia­ti­ven hat Ber­lin in den ver­gan­ge­nen Jah­ren einen ganz eige­nen Cha­rak­ter als Mode­stadt ent­wi­ckelt: nicht weni­ger inter­na­tio­nal, aber weni­ger eli­tär, mit ungleich mehr Mass Appeal und des­we­gen auch kom­mer­zi­el­ler Rele­vanz – the „Capi­tal of  Casu­al“, wie mei­ne Kol­le­gin Kirs­ten Rein­hold gera­de so schön in der TW schrieb. Der Ber­li­ner Rum­mel ist womög­lich zeit­ge­mä­ßer, als der Chi-Chi von Mai­land oder Paris.

Die Rah­men­be­din­gun­gen für Bread & But­ter & Co sind aktu­ell her­vor­ra­gend. Ein­zel­han­del und Mode­in­dus­trie haben ein sehr gutes Jahr 2010 hin­ter sich und sind ent­spre­chend zuver­sicht­lich und unter­neh­mungs­lus­tig. Ein wich­ti­ges Indiz ist der Stel­len­markt: Seit ein paar Mona­ten wird wie­der mas­siv gesucht und ein­ge­stellt. Auch die ers­te gro­ße Mes­se des neu­en Jah­res, der Pit­ti Uomo ver­gan­ge­ne Woche in Flo­renz war nach Aus­kunft mei­ner Kol­le­gen so gut besucht wie seit Jah­ren nicht mehr. 

Für uns von der TW ist Ber­lin Inspi­ra­ti­on und Infor­ma­ti­on. Die Mes­sen, die Schau­en und die Events sind nicht nur eine Fund­gru­be für span­nen­de Pro­duk­te und ein Schau­fens­ter für Trends, son­dern auch ein wich­ti­ger Umschlag­platz für Neu­ig­kei­ten. Wer was weiß – her damit! Ich habe mir im übri­gen vor­ge­nom­men, in den kom­men­den fünf Tagen ein wenig mehr Bei­trä­ge als üblich zu pos­ten. Also auf­ge­passt! Wer mir über den Weg läuft, muss damit rech­nen, por­trai­tiert zu werden.

Und das sind die Ter­mi­ne mit der höchs­ten Profi-Dichte:

1. Der Denim Day von Sports­we­ar Inter­na­tio­nal. Am heu­ti­gen Diens­tag ver­sam­melt sich die Denim-Com­mu­ni­ty zum Kon­gress im Elling­ton Hotel. Klaus Wowe­reit spricht ein Gruß­wort, und Karl-Heinz Mül­ler ein Macht­wort. Oder war es umgekehrt?

2. Das Grand Ope­ning der Bread & But­ter. Heu­te Abend ab 20 Uhr in Tem­pel­hof. Die Bread & But­ter-Macher laden in den im Stil der 20er Jah­re aus­ge­stat­te­ten Abso­lu­te Cot­ton Club. Mit Bur­les­que-Per­for­man­ces, einem Gig der Cher­ry Pop­pin’ Dad­dies und meh­re­ren Box-Kämp­fen (u.a. dem Titel­kampf der IBO-Junio­ren­welt­meis­ter­schaft im Weltergewicht).

3. Die Esca­da Sport-Show am mor­gi­gen 19. Janu­ar im Me Collec­tors Room. Mal sehen, was die Münch­ner aus der Kol­lek­ti­on gemacht haben. Esca­da-Chef Säl­zer muss jetzt liefern.

4. Eben­falls am Mitt­woch­abend: Die Fashion Night von Vogue und Mer­ce­des Benz im Bor­chardt. Hier ver­sam­meln sich die Anzei­gen­kun­den der Vogue. Und wer aus dem Pre­mi­um- und Luxus-Bereich gehört nicht deazu? 

5. Der Don­ners­tag­abend gehört fast schon tra­di­tio­nell Hugo Boss. Die Met­zin­ger zei­gen ihre Hugo-Kol­lek­ti­on in der Neu­en Natio­nal­ga­le­rie. Das sieht nach einem Höhe­punkt der Woche aus.

6. Kaum weni­ger Pro­mi­nenz tum­melt sich bei der Mich­alsky Sty­le­ni­te am Frei­tag­abend im Tem­po­drom. Nach der Show (und vor der Par­ty) gibt es die deut­sche Pre­mie­re der Dis­ney-Pro­duk­tion­Tron Lega­cy zu sehen. Für mich bit­te süßes Popcorn!

Und natür­lich begeg­net man sich auf Bread & But­ter, Pre­mi­um, Bright und den vie­len klei­ne­ren Mes­sen und Showroom-Events.