Unnamed file

Wer weiß, was Alessandro Michele demnächst wieder alles einfällt

In meiner Freizeit übe ich mich im Nichtstun, bin aber noch nicht wirklich gut darin. Ich bin es gewohnt, immer an etwas zu arbeiten. (…) Im Laufe meines Lebens habe ich wie viele andere auch ein Schuldgefühl gegenüber dem Nichtstun entwickelt, aber Müßiggang beflügelt die Kreativität und hilft uns dabei, unsere Sinne weiterzuentwickeln.

Der (seit ges­tern Ex-)Kreativchef von Guc­ci im heu­te erschie­ne­nen Inter­view mit Chia­ra Taglia­fer­ri für Vogue. Gutes Timing, wenn auch unge­plant.