Mode-Macher (1): Alessandro Michele übers Kopieren

„Ich ko­pie­re nicht, um eine Ko­pie zu er­schaf­fen, son­dern ich zi­tie­re et­was und set­ze es zu et­was Neu­em zu­sam­men. (…) Eine Ko­pie um der Ko­pie wil­len, nur um ein paar Schu­he oder eben eine Ta­sche zu ver­kau­fen – das fin­de ich trau­rig. Wer das macht, hat die Chan­ce ver­tan, et­was Per­sön­li­ches zu er­schaf­fen. Er hat bloß ein Pro­dukt her­ge­stellt. Das reicht heu­te nicht mehr.“

(Quelle: Der Spiegel)

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s