Dd

Ganz unten #2057: Die unbekannten Mode-Milliardäre

Dd

Dass Jeff Bezos der reichs­te Mann der Welt ist, hat sich mitt­ler­wei­le her­um­ge­spro­chen. Das wur­de durch die ges­tern erschie­ne­ne For­bes-Lis­te erneut bestä­tigt. 131 Mil­li­ar­den Dol­lar hat der Ama­zon-Grün­der aktu­ell ange­häuft. Pro­fa­shio­nals schaut wie immer ganz genau hin und inter­es­siert sich für die Ande­ren. Die Ärms­ten der Reichs­ten. Die im Schat­ten von Bezos, Arnault und Orte­ga ste­hen. Die ihr Dasein am Rand der fei­nen Gesell­schaft fris­ten. Das Milliardärs-Prekariat.

Die­se Per­sön­lich­kei­ten aus dem Mode­busi­ness führt For­bes ganz unten – auf Platz #2057:

Shin Dong-joo, ältes­ter Sohn von Shin-Kyuk-Ho, dem Grün­der der Lot­te Group, Süd­ko­reas größ­tem Ein­zel­händ­ler. 2015 wur­de er von sei­nem Bru­der Dong-Bin aus der Geschäfts­füh­rung gedrängt. Dong-Bin wur­de kürz­lich wegen Kor­rup­ti­on zu 30 Mona­ten Gefäng­nis verurteilt.

Dari­us Milek, Grün­der des pol­ni­schen Schuh­fi­lia­lis­ten CCC. Er betreibt über 1000 Läden in ganz Euro­pa. 2018 ret­te­te er sein Deutsch­land-Geschäft in ein Joint ven­ture mit der Hamm Reno Gruppe.

Die Ecco-Erben Anna und André Kas­przak, Enke­lin und Enkel von Karl Toos­buy, der das däni­sche Schuh­un­ter­neh­men 1963 gegrün­det hat. Bei­de sind begeis­ter­te Sport­ler: Anna begeis­ter­te Dres­sur­rei­te­rin (Platz 14 bei Olym­pia in Rio) und André Profi-Golfer.

Mimi Haas, die Wit­we des frü­he­ren Levi Strauss-CEOs Peter Haas. Ihr gehö­ren 17% der Fir­ma, die dem­nächst an die Bör­se gehen will. Die Fami­lie ins­ge­samt hält 63% der Antei­le an der Denim Brand.

Pedro Gren­de­ne Bar­tel­le, Mit­grün­der von Gren­de­ne, einem der welt­größ­ten Sandalenproduzenten.

Ken­ny Park, Grün­der und CEO von Simo­ne Acces­so­ry, einem Pro­du­zen­ten von Hand­ta­schen mit Fabri­ken in Viet­nam, Kam­bo­dscha, Indo­ne­si­en und Chi­na. Simo­ne fer­tig­te zuletzt rund 30 Mil­lio­nen Taschen für Mar­ken wie Don­na Karan, Micha­el Kors, Coach und AllSaints.

Wil­liam Fung, gemein­sam mit sei­nem Bru­der Vic­tor Fung Inha­ber von Li & Fung, dem welt­größ­ten Beschaf­fungs­dienst­leis­ter der Modeindustrie.

Tat­ya­na Bak­al­chuk. Die frü­he­re Eng­lisch­leh­re­rin grün­de­te den rus­si­schen Online­händ­ler Wild­ber­ries 2004 in ihrer Mos­kau­er Woh­nung. Damals als Resel­ler des Otto-Ver­sand. Heu­te ver­kauft sie Klei­dung für über 1,9 Mil­li­ar­den von 15.000 Marken.

******

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde. 

Pro­fa­shio­nals ist auch in Insta­gram. Jetzt fol­gen: profashionals_live