Oscar an Gucci. Kosmetik von Glööckler. Wildwechsel im Kaufhaus. Grupp für Grün.

x32Wer zog den Haupt­ge­winn bei den dies­jäh­ri­gen Oscars? Natür­lich Guc­ci! Die bes­te Schau­spie­le­rin – wie hieß sie doch gleich – trug einen Traum in Blau, den Ales­san­dro Miche­le erson­nen hat­te. Dem Desi­gner scheint zur­zeit aber auch wirk­lich alles zu gelin­gen. Miche­le konn­te sich sogar selbst applau­die­ren – er war an der Sei­te von Jared Leto (natür­lich in Guc­ci) ins Dol­by Theat­re eingezogen.

Am Ein­gang war­te­te “unser” Kom­men­ta­tor – mit Micha­el Mich­alsky hat­te Pro7 als Mode­kri­ti­ker einen Mann vom Fach auf­ge­bo­ten. Der wirk­te ein wenig belei­digt, dass er aus­nahms­wei­se neben dem Roten Tep­pich blei­ben muss­te. Das brach­te ihm nicht die bes­ten Kri­ti­ken ein: “Selbst die igno­ran­ten, selbst­ver­lieb­ten Kari­ka­tu­ren aus ‘Zoo­lan­der 2’ wären kom­pe­ten­te­re Oscar-Repor­ter als der GNTM-Juror”, schrieb der Quo­ten­me­ter.

Ansons­ten ging es bei den Aca­de­my Awards neben Fil­men vor allem um Poli­ti­cal Cor­rect­ness. Der (schwar­ze!) Mode­ra­tor Chris Rock (im wei­ßen! Smo­king) mach­te sich erwar­tungs­ge­mäß über den angeb­li­chen Ras­sis­mus in Hol­ly­wood lus­tig. Frau­en­recht­le­rin­nen for­der­ten erneut “Ask her more”. Aber wor­über sonst als über die Klei­der soll man in den Sekun­den-Inter­views am red car­pet reden? Diät­tipps? Koch­re­zep­te? Die Kin­der? Leo­nar­do DiCa­pri­os Smo­king war übri­gens von Armani.

Harald Glööck­ler war in Hol­ly­wood wohl ver­hin­dert. Zwi­schen Mickey Rour­ke und Syl­ves­ter Stal­lo­ne wäre er nicht wei­ter auf­ge­fal­len. Statt­des­sen gab er den Launch sei­ner Kos­me­tik­li­nie bekannt. Die Risi­ken und Neben­wir­kun­gen sind offensichtlich.

Eine Begeg­nung der ande­ren Art hat­ten die Kun­den der Kos­me­tik­ab­tei­lung eines Kauf­hau­ses in Hagen. Eine Wild­sau hat sich die­se Woche in das Waren­haus ver­irrt und Kun­den und Mit­ar­bei­ter in die Flucht geschla­gen. Anschlie­ßend war das ver­wirr­te Vieh in die Fuß­gän­ger­zo­ne geflüch­tet. Die Poli­zei erle­dig­te den 40 Kilo-Bro­cken mit einem Blattschuss.

Der Hage­ner Fili­al­lei­ter hät­te auch Wolf­gang Grupp anru­fen kön­nen. Der ist bekannt­lich pas­sio­nier­ter Jäger. Und weil er das vie­le Selbst­ge­schos­se­ne allein gar nicht alles essen kann, steht in dem einen oder ande­ren Tri­gema-Test­ge­schäft eine Tief­kühl­tru­he mit gefro­re­nem Wild zum Kaufen.

Der “König von Bur­la­din­gen” hat im Vor­feld der Land­tags­wahl übri­gens eine Wahl­emp­feh­lung aus­ge­spro­chen. Das wäre nicht wei­ter erwäh­nens­wert, wenn Grupp nicht ange­kün­digt hät­te, erst­mals in sei­nem Leben Grün zu wäh­len. Zum einen habe Minis­ter­prä­si­dent Kret­sch­mann einen guten Job gemacht, zitiert ihn die FAZ. Zum ande­ren sei bei einem grü­nen Wahl­sieg die Wahr­schein­lich­keit grö­ßer, dass die CDU wenigs­tens als Juni­or­part­ner mit an die Regie­rung komme.

******

Wenn Sie Pro­fa­shio­nals regel­mä­ßig lesen und gut fin­den, freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.