Passiert large

Chanel im Supermarkt. Prada in Hollywood. Menkes in Vogue. Pharell in Adidas. J.Crew im Visier.

Photo e

Was bleibt von Paris? Sicher die Bil­der vom Super­markt im Grand Palais. Karl Lager­feld hat Models unter ande­rem in Jog­ging­ho­sen gesteckt. Er hat doch nicht etwa die Kon­trol­le über sein Leben ver­lo­ren? Die gan­ze Insze­nie­rung war natür­lich iro­nisch gemeint: Denn wer Cha­nel trägt, der lässt selbst­ver­ständ­lich einkaufen.

Und dann war da noch das von allen Sei­ten gelob­te Debut von Nico­las Ghes­quiè­re für Lou­is Vuit­ton. Und das wun­der­schö­ne hell­blaue Kleid von Pra­da, das Lupi­ta Nyon­g’o trug… Ach nein, das war ja in Hol­ly­wood bei der Oscar-Ver­lei­hung. Aber sah sie nicht groß­ar­tig aus?

In Paris sorg­te vor allem eine Per­so­na­lie für Auf­se­hen: Suzy Men­kes wech­selt zur Vogue. Die 70jährige wird auf ihre alten Tage zur Online-Redak­teu­rin und auf allen inter­na­tio­na­len Vogue-Sei­ten – auch der deut­schen – publi­zie­ren. End­lich mal eine Fashion Blog­ge­rin, die Sub­stanz ver­spricht. Die New York Times ver­liert mit Men­kes nach Cathy Horyn die zwei­te Mode-Kapa­zi­tät. Und die Frau, die den IHT-Luxus-Gip­fel orga­ni­siert hat. Da ist Con­de Nast-Ver­le­ger Jona­than New­house ein ech­ter Coup gelun­gen. Es kommt gewis­ser­ma­ßen zusam­men, was zusam­men­ge­hört: Die Instanz der Mode­kri­tik und der Klas­si­ker der Modekommunikation.

Bei den Oscars hat­te auch Pha­rell Wil­liams einen umju­bel­ten Auf­tritt. Und mit ihm eine deut­sche Mar­ke. Wäh­rend sich alle Welt über das Sam­sung-Sel­fie von Mode­ra­to­rin Ellen DeGe­ne­res aus­ließ, von wegen Pro­duct Pla­ce­ment und so, bemerk­te nie­mand die drei Strei­fen des Hap­py-Sän­gers. Wahr­schein­lich hat der Wild­hü­ter-Hut ein­fach zu sehr abge­lenkt. Wet­ten, dass Pha­rell unter der Trai­nings­ja­cke ein T‑Shirt von Uni­q­lo trug? Er star­tet die­ser Tage näm­lich eine T‑S­hirt-Linie mit dem japa­ni­schen Mode­gi­gan­ten. Dazu passt, dass Uni­q­lo-Mut­ter Fast Retail­ing sich angeb­lich J. Crew ein­ver­lei­ben möch­te. Aber auch Inves­tor Advent (zu dem ja auch Dou­glas gehört) soll an Mickey Drex­lers Com­pa­ny dran sein. So wie sich Finanz­in­ves­to­ren jüngst bei Bench und bei Ver­sace ein­ge­kauft haben. Das vie­le Geld muss ja irgend­wo hin.

Und was ist sonst noch so pas­siert? Ama­zon hat im ver­gan­ge­nen Jahr in Deutsch­land erst­mals mehr Umsatz gemacht als Otto. Dar­auf weist For­bes in einer lesens­wer­ten Sto­ry hin. Reno hat sei­nen Web­shop dage­gen geschlos­sen, so wie unlängst auch Mexx. Auch im Inter­net wach­sen nicht alle Bäu­me in den Him­mel. Und was bedeu­tet die Kri­se in der Ukrai­ne eigent­lich für das nicht unbe­deu­ten­de Russ­land-Geschäft der deut­schen Bekleidungsindustrie?

*****

Wenn Sie Pro­fa­shio­nals regel­mä­ßig lesen und gut fin­den, freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.