Anna franziska michel

Anna Franziska Michel

In Markiert zeigen Modeprofis Haltung. Heute mit Anna Franziska Michel, CEO & Co-Founder von Yoona.ai.

Mode ist für mich… Krea­ti­vi­tät trans­for­miert in trag­ba­re Col­la­gen. Beklei­dung sind für mich all­täg­li­che Out­fits, die Per­sön­lich­keit, Emo­tio­nen oder Beruf wider­spie­geln.

Frau­en müs­sen… gar nichts.

Ein rich­ti­ger Mann… macht auch Eltern­zeit.

Die Jugend von heu­te… ist ein­fach easy digi­tal. Ich bin mega gespannt, wel­che Beru­fe mei­ne Kids spä­ter aus­üben wer­den.

Sex oder Golf? Oder bei­des?

Influ­en­cer oder Fol­lower? Influ­en­cer, denn wir kön­nen nur die Zukunft ver­än­dern indem wir sie mit kre­ieren. Gera­de als Grün­de­rin im TECH-Bereich sehe ich mich als Frau und Mut­ter als Role­mo­del.

Wenn ich in den Spie­gel schaue, dann… sehe ich eine Herz­blut- Unter­neh­me­rin.

Ich träu­me manch­mal davon, dass… Flug­zeu­ge mit alter­na­ti­vem Kraft­stoff flie­gen und ohne lan­ge Roll­bahn abhe­ben.

Was ich mag… ist Prio­ri­tä­ten set­zen, Schnel­lig­keit und koope­ra­ti­ver Team­geist.

Was ich über­haupt nicht lei­den kann,… ist unkon­kre­te Lang­sam­keit und schlech­te Lau­ne.

Mein größ­ter Tri­umph… war, als wir unse­re Pre-Seed Round schlos­sen und als wir als fema­le foun­ded fashion­tech Team Teil des Tech­stars 21 Batchs wur­den.

Ohne Inter­net… kann man ein paar Tage gut ent­span­nen und ana­lo­ge Bücher lesen.

Mei­ne Play­list… ist immer wie­der aufs Neue groß­ar­tig und kommt von Spo­ti­fy.

Am liebs­ten kau­fe ich… Avo­ca­dos und Bücher.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft… ist der Floh­markt.

Mein Job… ist der Groß­ar­tigs­te, den ich mir je habe aus­den­ken kön­nen.

Am bes­ten bin ich, wenn… ich mer­ke, dass ich ande­re mit mei­ner Pas­si­on für Digi­ta­li­sie­rung und KI mit­rei­ßen kann.

Chefs soll­ten…, wäh­rend sie genau wis­sen, was das Unter­neh­mens­ziel ist,  Unter­neh­mens­kul­tur und Team­geist för­dern und Mit­ar­bei­ter in ihrer Super­power unter­stüt­zen.

Ein Denk­mal gebührt… mei­ner Mut­ter.

Der schöns­te Ort der Welt ist.… immer da, wo mei­ne Kin­der mit dabei sind und über­all dort, wo es blau­en Him­mel und Son­ne gibt. Orte mit Zugang zum Meer oder Was­ser sind wun­der­schön.

Wenn ich mir einen Satz täto­wie­ren soll­te, dann fol­gen­den: Ever­ything is pos­si­ble.

Und wohin? Auf die Stirn.

Für… guten Kaf­fee, Rot­wein und gute intel­li­gen­te Gesprä­che …wer­de ich schwach.

Das letz­te Mal gelo­gen habe ich, als… ich sag­te, dass ich sin­gen kann. Ich sin­ge den­noch lei­den­schaft­lich gern.

Ent­schul­di­gen muss ich mich bei… mei­nen Pflan­zen. Gibt es eine KI, die glück­li­che Pflan­zen garan­tiert?

Mit 17 woll­te ich… raus in die Welt und etwas mit Impact schaf­fen.

In Zukunft… wer­den wir nicht mehr von Digi­ta­li­sie­rung und Tech­no­lo­gie über­zeu­gen müs­sen. Es wird nor­mal sein.

Was ich immer schon mal gefragt wer­den woll­te: Wie geht’s dir eigent­lich? Darf Tarek Mül­ler dich anru­fen?

yoona.ai ist ein von Desi­gnern ent­wi­ckel­tes Soft­ware­tool, wel­ches Daten ana­ly­siert und dar­auf basie­rend neu­es Design-Mate­ri­al bereit­stellt. Pro­zes­se kön­nen so bes­ser an Kun­den und Trends ange­passt und effi­zi­en­ter gestal­tet wer­den.

Schlagworte: