Mela bauer

Mela Bauer

In MARKIERT zeigen Modeprofis Haltung. Heute mit Mela Bauer, Gründerin der Agentur Melagence.

Mode ist für mich… eine der demo­kra­tischs­ten und libe­rals­ten Bran­chen. Lei­den­schaft, Wiss­be­gier­de, Talent und ein gutes Gespür brin­gen dich wei­ter als eine teu­re Aus­bil­dung, Bezie­hun­gen oder dein Geschlecht. Und Mode ist für mich die Schatz­kis­te mei­ner per­sön­li­chen Erin­ne­rung: Ähn­lich wie ein Geruch das lim­bi­sche Sys­tem anregt, ruft bei mir jedes ein­zel­ne Klei­dungs­stück mei­nes Klei­der­schranks Erin­ne­run­gen an die Situa­tio­nen, Geschich­ten und Ereig­nis­se in mei­nem Leben her­vor.

Die Jugend von heu­te ist… reflek­tiert, for­dernd, liebt Vin­ta­ge (so hört man) und ist hof­fent­lich ganz bald wie­der in der Lage, eine unbe­schwer­te Zeit zu erle­ben.

Sex oder Golf?…. Sex.

Influ­en­cer oder Fol­lower?…… Fol­lower.

Ohne Geld…. fehlt die Sicher­heit, auch Neu­es zu wagen.

Ich träu­me manch­mal davon,…. Dass ich flie­gen kann. Dass ich nackt zu spät zur Mathe­prü­fung kom­me. Oder – erst heu­te Nacht – von der Uhr mei­nes Man­nes.

Was ich mag…. Lachen, Ita­li­en, Son­ne, Paris, Eis, Cremant, Blu­men, Schön­heit, Korall­rot, hohe Umsatz­zah­len 😉

Was ich über­haupt nicht lei­den kann,…. Illoya­li­tät, Starr­köp­fig­keit, schmut­zi­ge Stra­ßen.

Das wür­de ich ger­ne ver­ges­sen: … schlech­te Umsatz­zah­len, bana­le Kol­lek­tio­nen, der Tag an dem Donald Trump gewählt wur­de, mei­ne ers­te ver­mas­sel­te Füh­rer­schein­prü­fung.

Mein größ­ter Tri­umph war….. Mela­gence. Mei­ne Ehe. Mei­ne Gold­me­dail­le bei den Baye­ri­schen Meis­ter­schaf­ten auf 50m Brust­schwim­men mit 12.

Mei­ne Play­list…. natür­lich die sai­sonak­tu­el­le Mela­gence Play­list. Hier anhö­ren!

Am liebs­ten kau­fe ich…..Blu­men am Wochen­en­de. Geschen­ke für Freun­de oder mein Team im Urlaub. Bei unse­ren Desi­gnern im Show­room.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft ist….. Jeder Store, der mit Mela­gence arbei­tet, ist schon mal auf einem rich­tig guten Weg dahin.

Mein Job….. selbst­ge­wählt, selbst­ge­dacht und selbst­ge­macht.

Am bes­ten bin ich, wenn….. ich rich­tig Lust auf Din­ge habe. Im Umkehr­schluss bin ich nicht sehr gut in Din­gen, auf die ich kei­ne Lust habe, u.a. nicht gut ver­lie­ren, Buch­hal­tung, Zeich­nen oder Nähen.

Chefs soll­ten….. ihre Lei­den­schaft aber auch ihre Zwei­fel kom­mu­ni­zie­ren. Mit­ar­bei­ter immer wie­der aus ihrer Kom­fort­zo­ne locken und sich auch ent­schul­di­gen kön­nen.

Ein Denk­mal gebührt……. Denk­mä­ler fin­de ich last cen­tu­ry.

Der schöns­te Ort der Welt ist..… auf einer Ter­ras­se an der apu­li­schen Mit­tel­meer­küs­te mit einem Glas Rosé und Spa­ghet­ti Von­go­le. Nach Son­nen­auf­gang auf einer Pis­te mit Neu­schnee. Unser Pari­ser Show­room, kurz bevor die ers­ten Kun­den ein­tref­fen und die neu­en Kol­lek­tio­nen per­fekt gemer­ched sind.

Wenn ich mir einen Satz täto­wie­ren soll­te, dann fol­gen­den: …. Einen Satz wür­de ich mir nie­mals täto­wie­ren las­sen.

Und wohin? ….. Ich habe einen klei­nen Fuchs am lin­ken Arm­ge­lenk. Ich mag Füch­se, sie sind schlau, süß und auch ein biss­chen gefähr­lich.

Wel­che Schlag­zei­le wol­len Sie kei­nes­falls über sich in der Zei­tung lesen?…. Ber­li­ner Jog­ge­rin im 320DTLA Out­fit von Fuchs ange­fal­len.

Für… Scho­ko­la­de und Robert Habeck… wer­de ich schwach.

Das letz­te Mal gelo­gen habe ich, als….. Ich lüge nicht, ich schwind­le.

Ent­schul­di­gen muss ich mich bei….. Mei­nem Mann wegen Robert Habeck.

Mit 17 woll­te ich….. eine gute Zeit haben.

In Zukunft….. möch­te ich eine gute Zeit haben.

Was ich immer schon mal gefragt wer­den woll­te….. Wie fin­dest du eigent­lich Robert Habeck?

Schlagworte: