Dinner mit Scott Schuman: Vom “Sartorialist” zum Modemacher

Was mag im Kopf von Scott Schu­man vor­ge­gan­gen sein, als er ges­tern im Wert­heim Vil­la­ge einen Auf­tritt absol­vier­te? Der Mann mit Wohn­sitz in New York, der für sei­nen berühm­ten Blog “The Sar­to­ria­list” an allen Hot­spots der Mode­welt unter­wegs ist, in dem pit­to­res­ken Out­let-Cen­ter in der unter­frän­ki­schen Pro­vinz? Zu dem Podi­ums­ge­spräch ein­ge­la­den waren ande­re Mode­b­log­ger und Mode­stu­den­ten. Ein wenig sku­ril war das schon. Aber war­um soll so was auch immer nur in Ber­lin statt­fin­den. Ob die Schnäpp­chen­jä­ger im Wert­heim Vil­la­ge rea­li­siert haben, wor­um es bei der Con­ven­ti­on ging?

Der Out­let-Cen­ter-Betrei­ber Value Retail will sei­ne Fabrik­ver­kaufs­zen­tren modisch posi­tio­nie­ren. Die neun euro­päi­schen Stand­or­te ver­mark­tet man unter der Dach­mar­ke “Chic Out­let Shop­ping”. Dazu gehö­ren sol­che Ter­mi­ne. Das Kal­kül ist wohl, dass die von den PR-Pro­fis von Haeber­lein & Mau­rer ein­ge­la­de­nen Blog­ger anschlie­ßend mun­ter berich­ten. Ich bin ihnen hier­mit schon mal auf den Leim gegangen.

Scott Schu­man schlägt aus sei­nem viel­zi­tier­ten Sta­tus als einer der “Top100-Mei­nungs­füh­rer im Design­be­reich” (Time Maga­zi­ne) Kapi­tal. Nach 15 Jah­ren in der Mode­in­dus­trie sat­tel­te er 2005 auf Foto­gra­fie um und grün­de­te “The Sar­to­ria­list”: Dort zeigt Schu­man groß­ar­ti­ge Fotos von inter­es­sant geklei­de­ten Men­schen – Leu­te, von denen sich die Krea­ti­ven aus dem Busi­ness und vie­le  Mode­in­ter­es­sier­te inspi­rie­ren las­sen. Der Sar­to­ria­list war einer der ers­ten Streetstyle Blogs und ist bis heu­te wohl einer der ein­fluss­reichs­ten. Angeb­lich 60.000 schau­en sich jeden Tag an, was Scott pos­tet. Schu­man hat es mit sei­ner Arbeit nicht zuletzt zu etli­chen Auf­trä­gen von GQ über Vogue bis hin zu Saks Fifth Ave­nue gebracht. Und eben nach Wertheim. 

Am Abend luden Value Retail und Haeber­lein & Mau­rer einen klei­ne­ren Kreis zum Din­ner mit Scott Schu­man ins Gold­man 25 Hours Hotel nach Frank­furt ein. Es war, wie man sieht, ziem­lich dun­kel. Jeden­falls ist Schu­man defi­ni­tiv ein bes­se­rer Foto­graf als ich. Er erzähl­te uns von sei­nen neu­es­ten Plä­nen. So hat er gera­de die Pilot­sen­dung für eine eige­ne TV-Show abge­dreht, die dem­nächst anlau­fen soll. Zwei­tes Pro­jekt ist eine eige­ne Kol­lek­ti­on, die er in Lizenz unter dem Namen ‘Sar­to­ria­list’ pro­du­zie­ren las­sen und online über sei­ne Web­site ver­trei­ben will. Schu­man wäre damit der ers­te Blog­ger, der vom Mode­gu­cker zum Mode­ma­cher würde. 

Ob er vor fünf Jah­ren gedacht hät­te, dass so etwas aus der Blog-Idee wer­den könn­te? Ja, sagt Scott Schu­man spon­tan und mit dem unnach­ahm­li­chen Nach­druck eines ame­ri­ka­ni­schen Busi­ness­mans. Er habe immer mit vol­ler Power und Enthu­si­as­mus an sei­nem Pro­jekt gear­bei­tet. Man kann gar nicht anders, als ihm das abzunehmen.

 

Schlagworte: