Diego Della Valle sorgt sich um Italien

Made in Italy ist ein Lebensstil, nicht nur eine sehr teure Tasche, die man bei Tod’s oder woanders gekauft hat.

Der Unter­neh­mer, der aus dem klei­nen elter­li­chen Betrieb den Luxus­kon­zern Tod’s auf­ge­baut hat und u.a. größ­ter Ein­zel­ak­tio­när der US-Waren­haus­ket­te Saks Fifth Ave­nue ist, im Gespräch mit Gio­van­ni di Loren­zo für die Zeit. Del­la Val­le sorg­te zuletzt für Schlag­zei­len, weil er 25 Mill. Euro für die Instand­set­zung des Kolos­se­um spen­diert. Der Kri­tik römi­scher Kul­tur­po­li­ti­ker, er wol­le sein Mäze­na­ten­tum werb­lich aus­schlach­ten, trat er ent­ge­gen. “Wir wol­len nicht irgend­wel­che Schu­he in die Fens­ter­bö­gen hängen.”

Schlagworte: