Oscar an Gucci. Kosmetik von Glööckler. Wildwechsel im Kaufhaus. Grupp für Grün.

x32Wer zog den Hauptgewinn bei den diesjährigen Oscars? Natürlich Gucci! Die beste Schauspielerin – wie hieß sie doch gleich – trug einen Traum in Blau, den Alessandro Michele ersonnen hatte. Dem Designer scheint zurzeit aber auch wirklich alles zu gelingen. Michele konnte sich sogar selbst applaudieren – er war an der Seite von Jared Leto (natürlich in Gucci) ins Dolby Theatre eingezogen.

Am Eingang wartete „unser“ Kommentator – mit Michael Michalsky hatte Pro7 als Modekritiker einen Mann vom Fach aufgeboten. Der wirkte ein wenig beleidigt, dass er ausnahmsweise neben dem Roten Teppich bleiben musste. Das brachte ihm nicht die besten Kritiken ein: „Selbst die ignoranten, selbstverliebten Karikaturen aus ‚Zoolander 2‘ wären kompetentere Oscar-Reporter als der GNTM-Juror“, schrieb der Quotenmeter.

Ansonsten ging es bei den Academy Awards neben Filmen vor allem um Political Correctness. Der (schwarze!) Moderator Chris Rock (im weißen! Smoking) machte sich erwartungsgemäß über den angeblichen Rassismus in Hollywood lustig. Frauenrechtlerinnen forderten erneut „Ask her more“. Aber worüber sonst als über die Kleider soll man in den Sekunden-Interviews am red carpet reden? Diättipps? Kochrezepte? Die Kinder? Leonardo DiCaprios Smoking war übrigens von Armani.

Harald Glööckler war in Hollywood wohl verhindert. Zwischen Mickey Rourke und Sylvester Stallone wäre er nicht weiter aufgefallen. Stattdessen gab er den Launch seiner Kosmetiklinie bekannt. Die Risiken und Nebenwirkungen sind offensichtlich.

Eine Begegnung der anderen Art hatten die Kunden der Kosmetikabteilung eines Kaufhauses in Hagen. Eine Wildsau hat sich diese Woche in das Warenhaus verirrt und Kunden und Mitarbeiter in die Flucht geschlagen. Anschließend war das verwirrte Vieh in die Fußgängerzone geflüchtet. Die Polizei erledigte den 40 Kilo-Brocken mit einem Blattschuss.

Der Hagener Filialleiter hätte auch Wolfgang Grupp anrufen können. Der ist bekanntlich passionierter Jäger. Und weil er das viele Selbstgeschossene allein gar nicht alles essen kann, steht in dem einen oder anderen Trigema-Testgeschäft eine Tiefkühltruhe mit gefrorenem Wild zum Kaufen.

Der „König von Burladingen“ hat im Vorfeld der Landtagswahl übrigens eine Wahlempfehlung ausgesprochen. Das wäre nicht weiter erwähnenswert, wenn Grupp nicht angekündigt hätte, erstmals in seinem Leben Grün zu wählen. Zum einen habe Ministerpräsident Kretschmann einen guten Job gemacht, zitiert ihn die FAZ. Zum anderen sei bei einem grünen Wahlsieg die Wahrscheinlichkeit größer, dass die CDU wenigstens als Juniorpartner mit an die Regierung komme.

******

Wenn Sie Profashionals regelmäßig lesen und gut finden, freue ich mich über eine Weiterempfehlung an Kollegen und Freunde.

 

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

One thought on “Oscar an Gucci. Kosmetik von Glööckler. Wildwechsel im Kaufhaus. Grupp für Grün.

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s