Claudia Kleinert @ Rupert Murdoch: “Warum lauschen, wenn man zuschauen kann?”

Blush ist nur ein winziges Wäschegeschäft in Berlin. Aber in Sachen Werbung ist Inhaberin Claudia Kleinert ganz groß. So gelingt es ihr immer wieder mit guten Ideen aufzufallen. Vor vier Jahren mit Ursula von der Leyen, aktuell mit Motiven zum britischen Murdoch-Skandal. Die Anzeigen brauchen noch nicht mal für teuer Geld geschaltet zu werden, die Presse wird sie auch so abdrucken. Und wer die Motive nicht versteht, ist sowieso nicht Blush-Zielgruppe.

Und hier – weil’s so schön war – nochmal das Leyen-Motiv. Jetzt kennen wir das Geheimnis ihres Kindersegens.

Und zuguterletzt noch ein Video-Nachtrag:

                                                               *****

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben, “Jetzt abonnieren” anklicken und kurz bestätigen.
 
Vielen Dank für Ihr Interesse!
 
profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

5 thoughts on “Claudia Kleinert @ Rupert Murdoch: “Warum lauschen, wenn man zuschauen kann?”

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s