Theo Poursanidis bringt mit Fashionhub Einzelhändler ins Web

Einen kur­zen Schreck­mo­ment hat­te Theo Pour­sa­ni­dis, als er “Fashionhub” auf Tex­til­Wirt­schaft-Online ein­gab. Da hat­te doch tat­säch­lich einer die­sel­be Idee: Jörg Staub­ach, übri­gens ein alter Bekann­ter der TW. Zufäl­le gibt’s. Im Jahr 2000 woll­te Staub­ach eine Inter­net-Platt­form für Mode-Ein­zel­händ­ler anschie­ben. Damals war die Zeit aber noch nicht reif für die­se Idee.

Mitt­ler­wei­le sind wir zehn Jah­re wei­ter und mit­ten in einem wahr­haf­ti­gen Online-Boom. In die­se Gold­grä­ber­stim­mung hin­ein star­te­te Pour­sa­ni­dis nun Fashionhub, einen Web­shop, den Topf­a­shion-Stores zum Online-Ver­trieb nut­zen kön­nen. Zum Launch am 1. Novem­ber waren sie­ben renom­mier­te Part­ner an Bord: Linet­te, Petra Teu­fel und Ani­ta Hass aus Ham­burg, Abseits aus Stutt­gart sowie Pfül­ler, Tut­to und Pul­se + Vogue aus Frank­furt. Letz­te­res ist Pour­sa­ni­dis’ eige­ner Laden, den der gelern­te Invest­ment­ban­ker, wie er sagt, im Jahr 2005 aus Lust und Lei­den­schaft eröff­ne­te. Schon mit 20 hat­te er in Offen­bach einen Jeans­la­den auf­ge­macht, bevor er dann in Lon­don Kar­rie­re mach­te. Weil der 38jährige im Online Retail­ing gro­ße Chan­cen sieht, aber zugleich weiß, dass die­ses Geschäfts­mo­dell für klei­ne, loka­le Ein­zel­händ­ler allein kaum ren­ta­bel zu betrei­ben ist, hat er Fashionhub ent­wi­ckelt. Die Platt­form erle­digt für die ange­schlos­se­nen Part­ner drei Din­ge: die Abwick­lung von Web-Trans­ak­tio­nen, die Kom­mu­ni­ka­ti­on per SEO, SEM, Social Media und PR-Arbeit sowie die Pro­duk­ti­on von Con­tent (das Hub­Mag star­tet aller­dings erst später).

Pour­sa­ni­dis hat mei­nem Kol­le­gen Chris­toph Lip­pok und mir das Kon­zept am Frei­tag vor­ge­stellt und auf alle unse­re Fra­gen eine schlüs­si­ge Ant­wort geben kön­nen. Ein­zig das Pro­vi­si­ons­mo­dell woll­te er nicht näher erläu­tern. Wir haben den­noch den Ein­druck gewon­nen, dass es sich für klei­ne­re Topf­a­shion-Retailer loh­nen könn­te, sich mit Fashionhub näher zu beschäf­ti­gen. Hier der Link: www.fashionhub.com.

Die Mar­ken­rech­te hat sich Pour­sa­ni­dis übri­gens gesi­chert. Nur für den Fall, dass Jörg Staub­ach sei­ne alte Idee wie­der auf­le­ben las­sen möchte.

Schlagworte: