Tadashi Yanai spendet 1 Milliarde Yen für die Katastrophen-Opfer

Das ent­spricht über 8,8 Mill. Euro. Der Fast Retail­ing-Chef (u.a. Uni­q­lo, Comp­toir des Coton­niers, Hel­mut Lang, Princes­se tam-tam) spen­det die Sum­me aus sei­nem per­sön­li­chen Ver­mö­gen. Zudem lässt er Beklei­dung und Tex­ti­li­en im Wert von 700 Mill. Yen an Bedürf­ti­ge aus­ge­ge­ben. 300 Mill. Yen will die Grup­pe direkt spen­den, zusätz­li­che 100 Mill. Yen kom­men von der Beleg­schaft. Außer­dem wer­den in allen 2200 Läden, die Yanai welt­weit betreibt, Sam­mel­do­sen aufgestellt.

Die schreck­li­che Kata­stro­phe in Japan hat welt­weit Hilfs­be­reit­schaft aus­ge­löst. Auch zahl­rei­che Mode­un­ter­neh­men betei­li­gen sich mit Sach- und Geld­spen­den an inter­na­tio­na­le Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen. Wer kann, soll­te ihrem Bei­spiel folgen.