Firstkiss e

“First Kiss” ist leider ziemlich vergebene Liebesmüh, Melissa Coker

Vor lau­ter Begeis­te­rung über den vira­len Erfolg von “First Kiss” wird über­se­hen, dass der Wer­be-Effekt ziem­lich für die Katz ist. Theo­re­tisch kennt nach rund 70 Mil­lio­nen You­Tube-Auf­ru­fen in zwei Wochen die hal­be Welt das Label Wren. Melis­sa Coker war eine gefrag­te Gesprächs­part­ne­rin in den Medi­en. Sieht ja auch zum Küs­sen aus.

Wren

Blöd ist, dass man nur schwer erfährt, wo es ihre Mode zu kau­fen gibt. Wer “Wren” goo­gelt, lan­det bei der toten Freun­din von Mick Jag­ger und bei Fotos von Zaun­kö­ni­gen. Bei Ama­zon gibt es unter “Wren” Vogel­häus­chen und bei Ebay einen Zwerg-Rho­do­den­dron. Auf der Web­site wrenstudio.com sieht man zunächst ein Logo, erst nach ein paar Clicks kommt man auf den Shop (“now open”) und Retail-Adres­sen. Es gibt Wren also. Trotz­dem: Wenn der Mar­ke­ting-Effekt denn beab­sich­tigt gewe­sen sein soll­te, dann han­delt es sich um eine ziem­lich inef­fek­ti­ve Kampagne.

Immer­hin inspi­rier­te “First Kiss” die Online-Scherz­kek­se zu aller­lei Ver­ball­hor­nun­gen: First Rasper­ry, First Motor­boat und First Slap sind albern und belang­los. Schon ori­gi­nel­ler ist Very First Kiss: da wird ein tap­si­ger Nerd zum ers­ten Mal von diver­sen Leu­ten geküsst. First Hand Job geht einen Schritt wei­ter, First Blow Job setzt noch einen drauf (lohnt sich aber nicht anzu­schau­en). First Fart ist ziem­lich pein­lich, noch über­trof­fen von einem lus­ti­gen First Shit. In First Sniff beschnüf­feln sich Hun­de. Last Kiss bringt eigent­lich getrenn­te Paa­re für eben­je­nen zusam­men. Fast schon gesell­schafts­kri­tisch ist First Con­ver­sa­ti­on: da tref­fen sich Freun­de zum ers­ten Mal seit lan­gem mal wie­der ohne Smart­pho­ne. Als klei­ne Kost­pro­be First Kill:

******

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.

Schlagworte: