Die Forever 21-Macher wollen die Welt nicht nur modisch missionieren

Ver­gan­ge­ne Woche eröff­ne­te der US-Filia­list Fore­ver 21 in Wien den ers­ten Store auf dem euro­päi­schen Kon­ti­nent. Bis in fünf Jah­ren will Fami­lie Chang über­all in Euro­pa ver­tre­ten sein. Mein Kol­le­ge Jörg Nowi­cki hat Grün­der-Toch­ter und Mar­ke­ting-Che­fin Lin­da Chang getrof­fen. In der mor­gen erschei­nen­den TW beschäf­tigt er sich ein­ge­hend mit dem Unter­neh­men, das nach nicht ein­mal 20 Jah­ren 480 Läden betreibt und umge­rech­net weit über 2 Mrd. Euro umsetzt. Bei TextilWirtschaft.de gibt’s Fotos von dem 4100 m²-Store in Wien.

Bizar­res Detail: Die Fore­ver 21-Macher sind begeis­ter­te Chris­ten. Jede Ein­kaufs­tü­te ist mit „John 3:16“ bedruckt und weist damit auf fol­gen­den Bibel­vers aus dem Johan­nes-Evan­ge­li­um hin: „Also hat Gott die Welt geliebt, dass er sei­nen ein­ge­bo­re­nen Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glau­ben, nicht ver­lo­ren wer­den, son­dern das ewi­ge Leben haben.”

Die Changs wol­len die Welt nicht nur modisch missionieren.

Schlagworte: