@Berlin: Selfie Couture

“Die Schön­heit des Net­zes” the­ma­ti­sier­te das Zeit-Maga­zin am Mon­tag im Cafe Mos­kau. Mit Live-Inter­views, Panels und Performances.

Dsc

“Edeka”-Künstler Fried­rich Liech­ten­stein muss per­ma­nent für Fotos her­hal­ten: “Ich bin ein Selfie-Man.”

Dsc e

Für Zeit­Ma­ga­zin-Style Direc­tor Till­mann Prü­fer sind Sel­fies “der Live-Ticker des Lebens” und “Inbe­griff des­sen, wie das Inter­net die Art ver­än­dert, wie wir uns selbst und die Welt sehen”: “Seit es das Inter­net gibt, den­ken die Men­schen über Mode mehr nach als je zuvor.”

Dsc

Pau­la Reed, Crea­ti­ve Direc­tor von Mythe­re­sa: “Ein Com­pu­ter­schirm ist nicht sexy. Des­halb kommt es dar­auf an, Com­mu­nities auf­zu­bau­en, mit denen sich die Kun­den identifizieren.”

Dsc e

Foto­graf Jonas Unger hat sich auf Pro­mi­nen­ten-Sel­fies spe­zia­li­siert: “Sel­fies geben eine neue Per­spek­ti­ve, die ich so nicht bekomme.”

Dsc

Poe­try Slam­me­rin Julia Engel­mann: “Das Was, nicht das Wie”

Dsc e

Mer­ce­des Benz-Mana­ger Wolf­gang Unge­rer über die ver­än­der­ten Anfor­de­run­gen ans Mar­ke­ting: “Mehr Essenz, weni­ger Status”

Dsc

Arne Klein (klein­und­plä­cking): “Design ist Sicherheit.”

Dsc e

Pali­na Rojin­ski beant­wor­te­te Moritz von Uslar 99 Fra­gen: “Bei mir ist die Nor­ma­li­tät Hardcore.”

Schlagworte: