Hf cuccinelli fri

Foto: Fricke (8)

Die­ses Foto vom Cash­me­re-König Bru­nel­lo Cuci­nel­li ist in sei­nem Arbeits­zim­mer ent­stan­den, im Hin­ter­grund sieht man die vie­len Bücher, die es dar­in gibt. Cuci­nel­li legt viel Wert auf sei­nen phi­lo­so­phi­schen Hin­ter­grund. Im gan­zen Haus sind sei­ne Bücher ver­teilt, Klas­si­ker von Dan­te bis zu den gro­ßen grie­chi­schen Phi­lo­so­phen. Er ist ein extrem sym­pa­thi­scher Mensch. So wie er auf dem Foto dasteht, sieht er heu­te noch aus. Er ist fast jugend­lich geblie­ben, so ein biss­chen wie ein gro­ßer ita­lie­ni­scher Jun­ge, auch wenn das natür­lich Teil sei­ner Insze­nie­rung ist.

Paris, Lon­don, New York: Hel­mut Fri­cke hat über Jahr­zehn­te für die FAZ wäh­rend der Desi­gner­schau­en foto­gra­fiert. Dabei hat er immer den beson­de­ren Blick, die ande­re Per­spek­ti­ve gesucht. Auf pro­fa­shio­nals stel­len wir in einer losen Serie sei­ne außer­ge­wöhn­li­chen Bil­der und die Geschich­te dazu vor. Hier geht’s zur kom­plet­ten Werk­schau