Standpunkte (4): Valerie Steele über Nachhaltigkeit

“Lei­der hat die Mode­in­dus­trie bis­her noch kei­ne Stan­dards für Nach­hal­tig­keit. Bei dem einen Anbie­ter geht es um bio­lo­gi­schen Anbau, der ande­re redet von Recy­ling und Fair Tra­de, die nächs­te Grup­pe will die Tie­re schüt­zen, eine ande­re die Erde. Trotz­dem kau­fen die meis­ten Leu­te auch wei­ter­hin am liebs­ten die preis­wer­ten Arti­kel. Bil­lig­prei­se sind den meis­ten Men­schen auf jeden Fall wich­ti­ger als Nach­hal­tig­keit. Der Markt für nach­hal­tig pro­du­zier­te Pro­duk­te wird daher nur lang­sam wachsen.”

Die Direk­to­rin und Chef­ku­ra­to­rin des Muse­um at The Fashion Insti­tu­te of Tech­no­lo­gy in New York im Inter­view für die TW-Son­der­aus­ga­be DAS JAHR