Nicht immer klappt ein Generationswechsel so gut wie bei Jörn und Henning Kreke

“Ich habe als Sohn die rie­si­ge Chan­ce bekom­men. Die Fir­ma hat aber immer Vor­rang. Wenn ich auf Dau­er zu viel Mist machen wür­de, wäre ich sicher nicht mehr lan­ge hier.”
Hen­ning Kre­ke, der sei­nem Vater Jörn Kre­ke im Jahr 2000 als Vor­stands­vor­sit­zen­der der Dou­glas Hol­ding AG nach­ge­folgt ist, im Inter­view mit Ste­fan Weber für die heu­ti­ge SZ
 
Schlagworte: