Karl-Erivan Haub erklärt Kindern die Handels-Welt

 “Ich war gerade wieder in Bangladesch, wo die Kleider genäht werden. Ihr müsstet mal die leuchtenden Augen der Näherinnen in den Fabriken sehen. Die sagen: Gott sei Dank kauft die Welt bei uns ein. Das bringt in solche armen Länder etwas Wohlstand. (…) Die ganze Welt kauft in Asien ein, nicht nur wir, auch Zara, H & M, C & A, Wal-Mart aus den USA, einfach alle. Wie kann es da sein, dass ein T‑Shirt bei uns 1,99 Euro kostet und bei einer anderen Marke 19,99 Euro – obwohl es aus der gleichen Fabrik stammt und sogar aus demselben Stoff gemacht ist?”

Der Ten­gel­mann-Inha­ber, des­sen Unter­neh­mens­grup­pe mehr­heit­lich am Tex­til­dis­coun­ter Kik betei­ligt ist, in der “Wirt­schaft kinderleicht”-Kolumne in der heu­ti­gen Welt am Sonn­tag. Für alle, die immer schon wis­sen woll­ten, wie Ein­zel­han­del geht. 

Bit­te lesen Sie dazu auch:

Kik bringt Vio­la P. jetzt ganz groß raus

Hat Haub Recht?

Ste­fan Hei­nig baut ein Billig-Imperium

Im Dis­count spielt die Musik

Kon­se­quen­te Vertikalisierung

Schlagworte:,