Henning Kreke will mit Erwin Müller nichts zu tun haben

“Zwischen Oetker und Kreke passt kein Müller.”

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Dou­glas Hol­ding AG erteilt einer ope­ra­ti­ven Zusam­men­ar­beit mit dem neu­en Groß­ak­tio­när Erwin Mül­ler eine kla­re Absa­ge. Die Fami­li­en Oetker und Kre­ke kon­trol­lie­ren Dou­glas, Mül­ler hat sich in den ver­gan­ge­nen Mona­ten bei dem bör­sen­no­tier­ten Unter­neh­men, das mit Appel­ra­th­Cüp­per auch eine Mode-Toch­ter hat, ein­ge­kauft. Dro­ge­rie­markt Mül­ler sei gut auf­ge­stellt, so Kre­ke ges­tern im Gespräch mit Bri­git­te Koch für die FAZ, wer­de aber mit eiser­ner Hand geführt. “Wir sind auch gut auf­ge­stellt, füh­ren aber mit Herz und Verstand.”

Schlagworte:,