Passiert@Berlin

x20

Die großen Veranstaltungen in der Einzelkritik:

Die Bread & Butter: Immer noch eine Riesen-Veranstaltung. Die aber womöglich ihre beste Zeit hinter sich haben könnte. Große Aussteller blieben fern, die Frequenz war auch schon mal besser. Die Aussicht auf Publikumstage spaltet die Gemeinde. Die ist leider wenig offen für Experimente. Abwarten, was der Sommer bringt und was Karl-Heinz Müller noch alles einfällt.

Die Premium: Aufgeräumt,  ausgebucht und gut besucht. Jeder Quadratmeter verkauft, was leider auf Kosten der Convenience ging. Das Catering ist schlimmer denn je und verbesserungswürdig. Ansonsten eine kraftstrotzende Veranstaltung.

Die Panorama: Wer hätte das gedacht? Wie die CPD in guten Zeiten. Die Marktmitte schlägt zurück. Der Trettbrettfahrer setzt zum Überholmanöver an. Im Sommer unbestätigten Gerüchten zufolge am Funkturm. Dann erst recht interessant.

Die Mercedes Benz Fashion Week: Ein Medien-Event. Schauspieler, Fotografen, Schaulustige. Mehr B2C als B2B. Bessere und schlechtere Schauen, insgesamt zu wenig marktrelevantes. Einkäufer vor allem am Donnerstag bei Schumacher, Laurel und Marc Cain. Schade, dass die Chance von Industrie und Handel so wenig genutzt wird.

Fazit: Berlin ist trotz allem die Reise wert. Nirgendwo trifft man so komprimiert so viele Gesprächspartner. Die Internationalität ist immer noch da. Das Gerede von den fehlenden großen Marken nervt. Tatsächlich zeigen heute vermutlich mehr Anbieter ihre Kollektionen in der Hauptstadt als noch vor zwei Jahren. Sollen die Super-Brands doch ruhig nach China gehen.

*****

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben. Auch freue ich mich über eine Weiterempfehlung an Kollegen und Freunde.

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

5 thoughts on “Passiert@Berlin

  1. Eine sehr gute Analyse!! Genauso habe ich es auch empfunden.
    „Sollen die Super-Brands doch ruhig nach China gehen“ … GENAU!! …:)

  2. Stimmt genau !!
    Und noch was: Leute vertraut dem K.H. Müller!
    Er ist ein Visionär und hat – wie kein zweiter – den Mumm Dinge anzupacken. Die gesamte Branche ist ihm zu größtem Dank verpflichtet. Wenn die Aussteller mitmachen, wird die B&B und damit Berlin auch weiterhin ein heißes Pflaster bleiben! Unser Geschäft lebt von der Veränderung. Auf gehts!

  3. lieber Herr Mueller, mich beschleicht das Gefuehl, dass ich dringe nd mal diese Woche in Berlin berbringen sollte. Andererseits schreckt die Bielfalt der Events etwas ab bzw. ich weiss gar nicht wo es sich fuer mich lohnen wuerde hinzugehen. koennten wir dazu mal telefonieren? Beste Gruesse, Stephan von Parpart

    Stephan von Parpart +49 172 262 34 82 svonparpart@t-online.de

    >

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s