Fcg bienek

“Eine Chance auf Zukunft”

Gestern präsentierte der Fashion Council Germany (FCG) die Ergebnisse einer großangelegten Studie zum Status Deutscher Mode (Download hier), flankiert durch etliche Panels. Die wesentlichen Quotes:

„Es ist kein Miss­ma­nage­ment, wenn sie den Laden nicht auf­ma­chen dür­fen”, so John Clop­pen­burg (P&C) im Gespräch mit Die­ter Hol­zer (Marc O’Polo) und Sabi­ne Spie­ler. „Unse­re Mit­ar­bei­ter haben genau­so wie die in ande­ren Berei­chen eine Chan­ce auf Zukunft ver­dient. Wenn der Lock­down noch lan­ge wei­ter­geht, dann wer­den wir vie­le Innen­städ­te nicht mehr wie­der­erken­nen.“ Unab­hän­gig von der Kri­se müss­ten die gro­ßen Han­dels­for­ma­te eine Ant­wort auf die Fra­ge fin­den, wie sie für die Kun­den rele­vant bleiben.

Tris­tan Horx (Zukunfts­in­sti­tut): „Coro­na ist nur die Gene­ral­pro­be. Die nächs­te Kri­se kommt bestimmt. Wir haben gelernt, damit umzu­ge­hen. Coro­na hat gezeigt, wie unglaub­lich reak­tiv und anpas­sungs­fä­hig wir sein können.“

„Wir müs­sen Bewusst­sein schaf­fen für Sus­tainab­le Fashion“, sagt Elgar Straub (VDMA) im Gespräch mit Olaf Schmidt (Mes­se Frank­furt) und Tim Dörp­mund (TW). „Schon der Desi­gner muss dar­an den­ken, was am Ende mit den Stof­fen pas­sie­ren soll.“

Eva Kru­se (Glo­bal Fashion Agen­da) im Gespräch mit Bian­ca Lang (S‑Magazin): „Es geht bei Sus­taina­bi­li­ty nicht um Per­fek­ti­on. Es zäh­len alle Anstren­gun­gen auf dem Weg dorthin.“

„Wenn man jetzt erst mit der nach­hal­ti­gen Trans­for­ma­ti­on beginnt, ist das natür­lich schlech­tes Timing“, sagt Dry­korn-Grün­der Mar­co Götz. „Der­zeit sind es viel­leicht 75%, in drei, vier Jah­ren ist es unser Ziel, alle Pro­duk­te nach­hal­tig zu machen. Die­se Ent­wick­lung mit­zu­ma­chen, ist alter­na­tiv­los.“ Aktu­ell plant Götz mit sei­nem Team eine nach­hal­ti­ge Cap­su­le für About You: „Dry­korn for Con­scious People“

OMR-Foun­der Phil­ipp Wes­ter­mey­er (im Gespräch mit Patri­ce Boué­di­bé­la und Thors­ten König) glaubt nicht an Mass Mar­ket Retailer wie Zara: „Der Erfolg einer Second Hand Platt­form wie Posh­mark, der gera­de einen höchst erfolg­rei­chen Bör­sen­gang hin­ge­legt hat, zeigt: Die Men­schen wol­len heu­te anders konsumieren.“

Man­die Bienek (FCG): „Es geht nicht mehr nur um Wachs­tum, son­dern um die rech­te Balan­ce aus Peop­le, Pla­net und Profit.“

FCG-CEO Scott Lipin­ski und Corin­na Hoyer (Oxford Eco­no­mics) prä­sen­tier­ten die Stu­di­en­ergeb­nis­se. Hier die Handlungsempfehlungen:

„Fashion wird in Deutsch­land immer noch als Fri­vo­li­tät gese­hen“, erklärt Euro­pa-Par­la­men­ta­ri­er Chris­ti­an Ehler die man­geln­de Beach­tung der Bran­che durch die Poli­tik: „Eine poli­ti­sche Pres­se­kon­fe­renz in Deutsch­land ist eine Todes­zo­ne für Fashion. Sowohl bei den Poli­ti­kern, als auch bei den Journalisten.“

+++++

Sor­ry für die schlech­te Bildqualität.

Schlagworte: