Build a Model

Es ist schon tra­gisch. Da wol­len Genera­tio­nen jun­ger Mächen Germany’s Next Top Model wer­den. Und dabei wer­den die Lauf­steg­schön­hei­ten dem­nächst viel­leicht gar nicht mehr gebraucht.

Nicht nur, dass die Gagen schon mal bes­ser waren. Die Indus­trie hat die teu­ren Super­mo­dels längst durch Bil­lig­im­por­te aus Ost­eu­ro­pa ersetzt. Die Geo-Repor­ta­ge neu­lich auf Arte über das Model-Cas­ting in Sibi­ri­en mag wohl­wol­len­den Beob­ach­tern exo­tisch ange­mu­tet haben; tat­säch­lich rück­te der Film das Mode­busi­ness ziem­lich in die Nähe von Aus­beu­tung und Mäd­chen­han­del. Ein Blick auf die Cat­walks zeigt: Man muss nicht bis nach Ban­gla­desch rei­sen, um Kin­dern bei der Arbeit zuzuschauen.

Jetzt geht es den Kata­log-Models an den Kra­gen. Otto & Co. boten mit ihren tau­sen­de Sei­ten schwe­ren Big Books ja stets so etwas wie ein Grund­ein­kom­men für die foto­pro­du­zie­ren­de Zunft. Man hät­te mei­nen mögen, dass der Online­shop-Boom mit sei­nem noch sehr viel gigan­ti­sche­ren Bedarf an Bild­ma­te­ri­al nun erst recht gol­de­ne Zei­ten ein­läu­tet. Weit gefehlt. Mit dem Papier schafft die Indus­trie auch gleich die Models mit ab. Loo­k­let macht’s möglich.

Die Loo­k­let-Grün­der Adam Berg und Robert Ahl­borg, zwei Techi­es aus Stock­holm, bie­ten qua­si einen Model-Bau­satz, der es ermög­licht, jed­we­den Style an x ver­schie­de­nen Models in unter­schied­li­chen Posen und Situa­tio­nen abzu­bil­den. Wer ger­ne Bar­bie spielt, kann das auf der Loo­k­let-Web­site aus­pro­bie­ren. Anbie­ter wie H&M und Ven­te Pri­vee haben das Tool bereits im Ein­satz. Und die figur­op­ti­mier­ten, künst­li­chen Models haben auch schon für Dis­kus­sio­nen im Netz gesorgt. Wie Pro­fa­shio­nals-Leser hier nach­le­sen konnten.

Wer von Models nicht genug bekom­men kann, soll­te fol­gen­de Bei­trä­ge lesen:

Das Mea Cul­pa der Vogue

Ein Herz für Models

Wir sind schuld, sagt Fran­ca Sozzani

Super-Models ken­nen kei­ne Stech­uhr, Lin­da Evangelista

Fein beob­ach­tet, Jakob und David!

Fran­ka Soz­za­ni ist für Kur­ven auf dem Laufsteg

Root­steins Magerpuppe

Ter­ry Richard­son über die Kar­rie­re­chan­cen im Modebusiness

Kate ist überall

Akris Back­stage

*****

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich, wenn Sie Pro­fa­shio­nals an Ihre Freun­de und Kol­le­gen wei­ter­emp­feh­len.

Schlagworte: