@Berlin: Eine clevere Kooperation, Valentin von Arnim

Es war wohl Julia Frei­tags Idee, über­legt der Sohn von Iris von Arnim, der seit 2006 mit ihr gemein­sam die Geschäf­te des Ham­bur­ger Cash­me­re-Brands führt. Die Reso­nanz auf die Akti­on ist jeden­falls so, dass von Arnim auch künf­tig ähn­li­che Koope­ra­tio­nen anstrebt.

Julia Frei­tag und Sil­ke Wichert vom Online-Fashion-Maga­zin Styleproofed.com haben sich mit Iris von Arnim zusam­men­ge­tan und eine klei­ne, fei­ne Cap­su­le-Kol­lek­ti­on ent­wi­ckelt. Roll­kra­gen­pull­over für 265 Euro, Car­di­gans für 295 Euro, Müt­zen für 195 Euro. Alles 100 Pro­zent Cash­me­re, ver­steht sich, aber sehr viel preis­güns­ti­ger, als Iris von Arnim übli­cher­wei­se zu haben ist. Die Arti­kel kann man seit Ende Juni über den Face­book-Store von Sty­lepro­ofed ordern sowie seit 1. Juli bei stylebop.com kau­fen. Der Ren­ner, erzählt von Arnim, ist ein blau­er Rol­li mit gel­bem Kra­gen. Wäh­rend der Fashion Week gab es außer­dem einen Popup-Store in der Münz­stra­ße, im zwei­ten Stock über Mur­ku­dis. Das Foto ent­stand auf dem klei­nen Emp­fang ges­tern. Der Car­di­gan ist aus der Kol­lek­ti­on. Es war viel­leicht nur ein wenig zu warm dafür. Der Laden ist heu­te noch geöffnet.

Wir wer­den künf­tig mehr sol­che Koope­ra­tio­nen zwi­schen Medi­en und Mar­ken sehen, und das nicht nur von Iris von Arnim. Denn es haben alle was davon. Iris von Arnim hilft es, jün­ge­re Ziel­grup­pen anzu­spre­chen. Den Blog­ge­rin­nen von Sty­lepro­ofed (bei­de sind pro­fes­sio­nel­le Mode-Jour­na­lis­tin­nen) eröff­net sich eine Ein­nah­me­quel­le. Sty­lebop ver­treibt eine Linie exklu­siv. Die Pres­se hat was zu schrei­ben. Und die Kun­din­nen kön­nen sich über ver­gleichs­wei­se güns­ti­ge Iris von Arnim-Tei­le freuen.

Schlagworte: