Neue Köpfe – Bei Adidas und Signa. Bei Cecil und 21Sportsgroup. Bei Marc O’Polo und Ulla Popken. Bei Signa und Biba. Bei Strenesse und Calvin Klein. Und Kursgewinne für Boss und Zalando.

IMG_0452Dass Som­mer ist, merkt man in die­sem August weni­ger an den Tem­pe­ra­tu­ren als an den Schlag­zei­len. So mach­te die Frank­fur­ter All­ge­mei­ne am Wochen­en­de mit einer Geschich­te über Wild­pink­ler auf. Wenn sonst halt nix los ist… Ekli­ger als zum Früh­stück über Erdo­gan und Trump lesen zu müs­sen, ist das auch nicht.

Von den Olym­pi­schen Spie­len bleibt ins­be­son­de­re das Bild der ägyp­ti­schen Kopf­tuch-Beach­vol­ley­bal­le­rin­nen im Spiel gegen das deut­sche Gold-Duo. Ob die Sport­art in so einer Auf­ma­chung wohl jemals olym­pisch gewor­den wäre?

Her­be Kri­tik muss­te Adi­das ein­ste­cken für die Aus­rüs­tung der deut­schen Ath­le­ten. In den sozia­len Netz­wer­ken war anläss­lich der Eröff­nungs­fei­er von „Fasching“, „Putz­ko­lon­ne“ und „Müll­tü­ten“ die Rede. Man habe die neu­es­ten Trends aus dem Fashion- und Life­style-Seg­ment auf­ge­grif­fen, hieß es aus Her­zo­gen­au­rach. Wah­re Avant­gar­de bleibt halt oft­mals unverstanden.

Här­ter dürf­te Adi­das der Umstand getrof­fen haben, dass Fidel Cas­tro anläss­lich der Fei­er­lich­kei­ten zu sei­nem 90. Geburts­tag auf einen Puma-Trai­nings­an­zug umge­stie­gen ist. Aus­ge­rech­net. Damit – und natür­lich mit Usain Bolt – ent­schied Puma den olym­pi­schen Tes­ti­mo­ni­al-Wett­kampf für sich.

Der­weil ver­ab­schie­de­te sich Her­bert Hai­ner von den Adi­das-Aktio­nä­ren mit einer Rekord­bi­lanz und erstaun­li­chen Quar­tals-Zuwäch­sen (50% bei Ori­gi­nals!). Die Lat­te für Nach­fol­ger Kas­per Ror­stedt liegt hoch. Bei des­sen Eröff­nungs­bi­lanz wird man sehen, inwie­weit Hai­ner Exit­op­ti­mie­rung betrie­ben hat.

In die­ser Hin­sicht hat­te Claus-Diet­rich Lahrs nicht das idea­le Timing. Sein Nach­fol­ger Mark Lan­ger deckt bei Hugo Boss nun etli­che Bau­stel­len auf. Und ver­zeich­net trotz rück­läu­fi­ger Ergeb­nis­se Kursgewinne.

Einen Höhen­flug hat auch Zalan­do hin­ter sich. Das acht Jah­re alte Start-up ist 22 Mona­te nach dem Bör­sen­gang jetzt mehr wert als der über 50 Jah­re alte 60-Mil­li­ar­den-Kon­zern Metro. Ein Mene­te­kel für die künf­ti­gen Kräf­te­ver­hält­nis­se im Einzelhandel?

Fakt ist: Der Online­han­del wächst wei­ter zwei­stel­lig, wäh­rend das Gros der Sta­tio­nä­ren sei­nen Vor­jah­res­um­sät­zen hin­ter­her rennt. Ob das der Grund dafür ist, dass Immo­bi­li­en­in­ves­tor Signa neu­er­dings auch Inter­net-Buden kauft? Nach dem Sport-Web­shop Out­fit­ter über­nahm die Kar­stadt-Mut­ter nun auch die insol­ven­te Online-Res­ter­am­pe Dress for less. Mit Ernst-Die­ter Ber­ning­haus rückt ein pro­fi­lier­ter inter­na­tio­na­ler Han­dels­ma­na­ger an die Spit­ze der Fir­men­grup­pe, die sich zu einem zuneh­mend schwer­ge­wich­ti­gen Han­dels­kon­zern zu mau­sern scheint.

Neue Spit­zen­kräf­te mel­den auch Cecil (Jesper Reis­mann) und Marc O’Polo (Bernd Kel­ler). Bei Ulla Pop­ken tritt mit Ulf Cro­nen­berg ein alter Bekann­ter wie­der an. Bei Biba über­nimmt Dirk Drei­er aus der Gesell­schaf­ter­fa­mi­lie. Bei 21Sportsgroup ver­ab­schie­det sich Grün­der Jörg May­er in den Bei­rat und hievt Micha­el Burk auf den CEO-Ses­sel. Rei­ner Unkel taucht wie­der auf, als neu­er CEO von Stren­es­se, das nach meh­re­ren Anläu­fen end­lich einen Käu­fer gefun­den hat.

Eine Top-News auf dem inter­na­tio­na­len Par­kett lie­fer­te Cal­vin Klein mit der Ver­pflich­tung von Raf Simons. Der hat­te sich vor weni­gen Mona­ten bei der Luxu­ry-Brand Dior ver­ab­schie­det, angeb­lich weil der Ter­min­druck sei­ne krea­ti­ve Ent­fal­tung behin­der­te. Wie das wohl bei einer noch kom­mer­zi­el­ler aus­ge­rich­te­ten Pre­mi­um-Brand ist? Wir haben womög­lich umsonst mit­ge­heult.

******

Wenn Sie kei­ne Pro­fa­shio­nals-Bei­trä­ge ver­pas­sen wol­len, emp­feh­le ich Ihnen, ein Update ein­zu­rich­ten. Ein­fach rechts oben E‑Mail-Adres­se ein­ge­ben, „Jetzt abon­nie­ren“ ankli­cken und kurz bestä­ti­gen. Auch freue ich mich über eine Wei­ter­emp­feh­lung an Kol­le­gen und Freunde.