Woods

F. Scott Woods

Bei "Markiert" zeigen Mode-Profis Haltung. Heute mit F. Scott Woods, Deutschland-Chef von Facebook.

Mode ist für mich.… etwas unglaub­lich Schö­nes und Inspi­rie­ren­des, wenn ich es bei ande­ren per­fekt umge­setzt sehe. Lei­der sehe ich seit Jah­ren, wenn ich in den Spie­gel schaue, wenig Bewei­se dafür, dass ich mit die­ser Gabe geseg­net bin.

Ohne Inter­net.… müss­te ich mir einen neu­en Beruf suchen.

Mei­ne Play­list… ist Last.fm.

Am liebs­ten kau­fe ich.… spontan.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft ist….. für mich Hugo Boss. Denn sie sind mit guter und viel­fäl­ti­ger Mode da, wo ich einen Groß­teil mei­ner ver­füg­ba­ren Ein­kaufs­zeit ver­brin­ge: am Flughafen.

Mein Job.…. ist ver­mut­lich ganz anders als vie­le denken.

Am bes­ten bin ich, wenn…. es scheint, als sei es nicht machbar.

Chefs soll­ten…. for­dern und loben.

Am meis­ten bewun­de­re ich…. allein­er­zie­hen­de Müt­ter, die Beruf und Fami­li­en­le­ben täg­lich mit unglaub­li­cher Phan­ta­sie und Impro­vi­sa­ti­ons­ta­lent jonglieren.

Der schöns­te Ort der Welt ist..… für mich mein Hei­mat­ort Laval­let­te im Staat New Jer­sey, der lei­der durch den Sturm San­dy unglaub­lich ver­wüs­tet wur­de und wo die Ein­woh­ner wohl erst in sechs Mona­ten wie­der rich­tig wer­den leben können.

Mit 17 woll­te ich…. 18 sein.

Bit­te lesen Sie dazu auch: Trotz Face­books Bör­sen­plei­te – F‑Commerce kommt

Schlagworte: