Da wird Daniel Aubke jetzt aber ein Stein vom Herzen gefallen sein

Die Mer­ce­des Benz Fashion Week hat end­lich einen Platz in Ber­lin gefun­den. Und zwar einen ganz her­vor­ra­gen­den, vor der gran­dio­sen Kulis­se des Bran­den­bur­ger Tors. Das war ver­gan­ge­ne Woche durch­ge­si­ckert, Micha­el Mich­alsky hat es gegen­über der Lokal­pres­se schon mal begrüßt, und Ver­an­stal­ter IMG, des­sen Spre­cher Dani­el Aub­ke ist, hat es nun auch offi­zi­ell bestätigt.

Das wur­de auch aller­höchs­te Zeit, denn die Mode­wo­che soll ja in nicht ein­mal sie­ben Wochen statt­fin­den. Für die Mer­ce­des Benz Fashion Week ist es eine Rück­kehr. Am Bran­den­bur­ger Tor fei­er­te man im Som­mer 2007 Pre­mie­re. Danach ging’s für ein Jahr an den Post­bahn­hof. Seit Früh­jahr 2009 fin­den die Schau­en am his­to­ri­schen Bebel­platz statt. Gegen die kom­mer­zi­el­le Ver­an­stal­tung an dem Ort, wo die Nazis 1933 die Bücher­ver­bren­nung ver­an­stal­tet hat­ten, reg­te sich schon bald Wider­stand. Nach­dem der Ber­li­ner Kul­tur­aus­schuss emp­foh­len hat­te, den Ort zu räu­men, ver­kün­de­te IMG den Rück­zug. Das war im ver­gan­ge­nen Sep­tem­ber, und seit­her muss­te Dani­el Aub­ke Fra­gen nach der Zukunft der MBFW beant­wor­ten, ohne eine wirk­li­che Ant­wort geben zu können.

Ärgern wer­den sich  nun die Betrei­ber des am Bebel­platz gele­ge­nen Hotel de Rome, wo etli­che Pres­se­ver­an­stal­tun­gen und After-Show-Cock­tails statt­fan­den. Dafür freut sich der Adlon-Direk­tor, der am Pari­ser Platz nun sicher ein paar Räu­me mehr ver­mie­ten wird. Die Dis­kus­si­on um den Stand­ort dürf­te sich jetzt erle­digt haben. Die Fra­ge nach der Rele­vanz der Ber­li­ner Schau­en bleibt. Wann steht eigent­lich die Ver­trags­ver­län­ge­rung zwi­schen IMG und Mer­ce­des Benz an? Es war mehr­fach zu lesen, dass die Lauf­zeit fünf Jah­re beträgt. Geht es nach 2012 weiter?

Schlagworte: