Marcus Kurz

In “Markiert” zeigen Modeprofis Haltung. Heute mit Marcus Kurz, Gründer der Kreativagentur Nowadays und Co-Initiator des Berliner Mode Salons.

Mode ist für mich….. klas­sisch, zeit­los und muss sport­lich aussehen.

Frau­en müs­sen….. gar nichts. Sie können.

Ein rich­ti­ger Mann….. soll­te sich auch unbe­dingt modisch klei­den, um Cha­rak­ter zu zeigen.

Die Jugend von heu­te ist….. schnel­ler infor­miert als wir selbst.

Sex oder Golf?….. Fußball.

Ohne Geld….. fängt die Krea­ti­vi­tät an.

Wenn ich in den Spie­gel schaue, dann sehe ich….. dass der Job nicht nur Spaß macht.

Ich träu­me manch­mal davon, dass….. ein Tag mehr als 24 Stun­den hat.

Was ich über­haupt nicht lei­den kann,….. sind Gemä­kel und Beschwerden.

Wenn ich noch ein­mal ganz von vor­ne anfan­gen könn­te, dann….. wür­de ich nichts anders machen.

Was ich mag…..ist ein stän­dig wech­seln­de Herausforderung.

Was mich nervt…. ist Egozentrik.

Mein größ­ter Tri­umph war…..ich erin­ne­re mich nur an Erfol­ge. Kei­ne Triumphe.

Mein größ­ter Feh­ler ist….. ein Auto­kauf ohne Pro­be­fahrt gewesen.

Ohne Inter­net….. wäre die Ver­su­chung des Shop­pings nicht so groß.

Mei­ne Play­list…. geht von Ade­le bis Zoot Woman.

Am liebs­ten kau­fe ich….. Schu­he.

Das bes­te deut­sche Mode­ge­schäft ist….. bestückt mit min­des­tens vier deut­schen Designlabels.

Mein Job….. füllt mich mehr als ein­mal aus.

Am bes­ten bin ich, wenn….. ich schnell und impro­vi­siert ein Ergeb­nis her­vor­brin­gen muss.

Chefs soll­ten….. Team­play­er sein.

Als Bun­des­kanz­ler….. sehe ich mich bei allem Respekt nicht.

Am meis­ten bewun­de­re ich….. das facet­ten­rei­che, iko­ni­sche Schaf­fen Karl Lagerfelds.

Der schöns­te Ort der Welt ist..… am Wochen­en­de der Wann­see und in den Feri­en Capri.

Wenn ich mir einen Satz täto­wie­ren soll­te, dann fol­gen­den: …. THE NEW BEGINNING

Und wohin? ….. inne­rer Oberarm

Für……Erd­beer­ku­chen aus dem Ein­stein Unter den Lin­den.…. wer­de ich schwach.

Das letz­te Mal gelo­gen habe ich, als …..wir eine Über­ra­schungs­par­ty für einen Freund orga­ni­siert haben.

Mit 17 woll­te ich…..Model wer­den.

In Zukunft…..soll­ten wir den Begriff „Nach­hal­tig­keit“ groß schrei­ben lernen.

Was ich immer schon mal gefragt wer­den woll­te….. „Kön­nen Sie sich vor­stel­len, auch woan­ders als in Ber­lin zu leben?”