Ade TW! Ich gehe.

Nicht dass mir des­we­gen jetzt einer den “Gefällt mir”-Button anklickt! Aber ich habe mich doch tat­säch­lich ent­schlos­sen, auf mei­ne alten Tage noch­mal etwas Neu­es zu beginnen.

Über 20 Jah­re durf­te ich dar­an mit­wir­ken, aus der Tex­til­Wirt­schaft das ein­zig­ar­ti­ge Medi­um zu machen, das sie nun mal ist. Das war eine Auf­ga­be, die mich sehr erfüllt hat. Ich habe in die­ser Zeit unglaub­lich vie­le tol­le Men­schen ken­nen­ge­lernt. Okay – es waren auch ein paar nicht so tol­le dabei. Auf jeden Fall sind mir etli­che der Macher über den Weg gelau­fen, die seit den 90er Jah­ren für Schlag­zei­len gesorgt haben.

Als Jour­na­list war es mei­ne Auf­ga­be, die Mode­pro­fis bei ihrer Arbeit zu unter­stüt­zen. Das wer­de ich auch künf­tig tun. Als Part­ner von Hart­mann Con­sul­tants, einer (noch) klei­nen, aber (schon) fei­nen Per­so­nal­be­ra­tung. Gemein­sam mit Simo­ne und Nick Hart­mann, zwei im Mode­busi­ness erfah­re­nen Exe­cu­ti­ve Search-Pro­fis. Dar­auf freue ich mich sehr. Im Janu­ar geht’s los. Bis dahin sind bei der TW noch ein paar Pro­jek­te zu erledigen.

Ich ver­ab­schie­de mich vom pro­fes­sio­nel­len Jour­na­lis­mus, aber nicht vom Schrei­ben. Ich wer­de auch künf­tig für Pro­fa­shio­nals in die Tas­ten grei­fen und mich freu­en, wenn mein Geschreib­sel Leser findet.

Vie­len Dank, dass Sie bis jetzt durch­ge­hal­ten haben.

Herz­lichst

Jür­gen Müller