Frau Dr. Carruthers empfiehlt ein süßes Gift

“In Europa denken die Menschen immer noch, gutes Aussehen sei ein Luxus und keine Notwendigkeit. Sie verwechseln Selbstachtung mit Eitelkeit.”

Die Augen­ärz­tin Jean Car­ru­thers, die gemein­sam mit ihrem Mann Alas­ta­ir vor 20 Jah­ren den Fal­ten-Kil­ler Botox ent­deck­te, im Inter­view mit Ber­na­det­te Calo­n­e­go für das SZ-Maga­zin vom Freitag

Das könnte Sie auch interessieren:

3 Antworten zu “Frau Dr. Carruthers empfiehlt ein süßes Gift

  1. „In Euro­pa den­ken die Men­schen immer noch, gutes Aus­se­hen sei ein Luxus und kei­ne Not­wen­dig­keit […]” Gutes Aus­se­hen als Not­wen­dig­keit?? Es ist immer wie­der erschre­ckend und zugleich trau­rig, wie das Äußer­li­che als Vor­aus­set­zung für Glück und Erfolg gehan­delt wird. Klar, es ist bewie­sen, dass hüb­sche­re Men­schen mehr Erfolg im Leben ver­zeich­nen kön­nen, aber muss in den Medi­en des­we­gen stän­dig der Ein­druck ver­mit­telt wer­den, dass 1.menschliches Schaf­fen oder die geis­ti­ge Leis­tung über­haupt nichts mehr Wert sind und 2. aus­ge­rech­net Sub­stan­zen, wie Hyaluron oder Botox zu die­sem per­fek­ten (anschei­nend auf man­chen Kon­tin­ten­ten schon vor­aus­ge­setz­ten) Äußer­li­chen ver­hel­fen? Mei­ner Mei­nung nach gebührt Leu­ten, wie Jean Car­ru­thers nur halb so viel Auf­merk­sam­keit. Und schö­ner machen tut Gift im Kör­per auf kei­nen Fall..

  2. ja bra­vo!
    Der Name Botox ist von dem latei­ni­schen Wort botu­lus (= Wurst) abge­lei­tet. Botox ist ein Lei­chen­gift, das bei der Ver­we­sung von Lei­chen­tei­len (Fleisch­wa­ren) ent­steht. Botox ist das stärks­te Ner­ven­gift der Welt. Botox ist eigent­lich nur der Han­dels­na­me für ein Pro­dukt mit dem Inhalts­stoff Botu­li­num­to­xin und ist ein hoch­wirk­sa­mes Gift, das Ner­ven und die Mus­ku­la­tur lähmt.«Botox» gehört in kon­zen­trier­ter Form «zu den sechs gefähr­lichs­ten Bio­waf­fen der Welt». Dies sagt Min Don­get, Mit­ar­bei­ter des For­schungs­teams von Edwin Chap­man (Uni­ver­si­ty of Wis­con­sin) in Madi­son (USA). Das gefürch­te­te Botu­li­num­to­xin Typ A erfüllt alle For­de­run­gen einer töd­li­chen Kriegs­waf­fe. Wegen des Miss­brauchs­po­ten­ti­als müs­sen Phar­ma­fir­men auch stets das Kriegs­waf­fen­kon­troll­ge­setz berücksichtigen!
    Che­mi­ker wis­sen, das sich Botox unwi­der­ruf­lich im Gehirn abla­gert. Die­ses Ner­ven­gift ist eine rie­sen Saue­rei in bezug auf die Gesund­heit der Menschen.

Was ist Ihre Meinung dazu?

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.