„Die Modeindustrie ist altmodisch, wenn es um Technologie geht“, meint Rem D Koolhaas

„Wenn sie mit den wirklich cleveren Designern kooperieren würde statt mit den populären, käme sie weiter.“

Der Neffe des gleichnamigen Architekten im Interview mit Dan Howarth für Dezeen. Gemeinsam mit Galahad Clark (Clarks) hat er das Schuhlabels United Nude gegründet, das u.a. mit 3D-Druckern experimentiert. Das sieht dann beispielsweise so aus wie bei diesem mit Iris van Herpen entwickelten Modell:

rem

Bitte lesen Sie dazu auch:

Warum Apple – auch – ein Modeunternehmen ist

Für Francesca Rosella und Ryan Genz ist Innovation bei Bekleidung nicht nur Mode

Diese Woche ist Science Fashion Week

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

One thought on “„Die Modeindustrie ist altmodisch, wenn es um Technologie geht“, meint Rem D Koolhaas

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s