Die neue Handelswelt

…war das The­ma des dies­jäh­ri­gen Deut­schen Han­dels­kon­gres­ses, der ges­tern und vor­ges­tern in Ber­lin statt­fand. Unter­ti­tel: sta­tio­när, digi­tal, gren­zen­los. Hier ein paar Ein­drü­cke vom Podium:


Opti­ker-Pri­mus Gün­ther Fiel­mann erhielt den Deut­schen Han­dels­preis für sein Lebens­werk: “Die Zukunft sehen wir durch die rosa Bril­le. Denn Sie wer­den frü­her oder spä­ter alle eine Bril­le brauchen.”


HDE-Prä­si­dent Josef Sanktjo­han­ser sprach über die aktu­el­le Lage im Ein­zel­han­del: “Wir brau­chen kei­nen Preis­wett­be­werb, son­dern einen Vertrauenswettbewerb.”


Der Wirt­schafts­wei­se Lars Feld pro­gnos­ti­zier­te ein wei­te­res Wachs­tum der Kon­sum­aus­ga­ben: “Die Situa­ti­on für den Han­del sieht so schlecht nicht aus.”


Otto-Vor­stand Micha­el Hel­ler über den Wan­del im Han­del “Ver­sand­han­del ist rich­tig hip gewor­den. Wer hät­te das gedacht? (…) Mit dem E‑Commerce ist ein gol­de­nes Zeit­al­ter für den Ein­zel­han­del angebrochen.”


Rhein­gold-For­scher Tho­mas Kirschmei­er sprach über die Jugend von heu­te: “Die Genera­ti­on Bie­der­mei­er schwankt zwi­schen Absturz-Angst und Absturz-Sensucht.”


Micha­el Arretz gab Ein­bli­cke in die Mit­ar­bei­ter­po­li­tik von Kik: “58 Pro­zent unse­rer Füh­rungs­kräf­te sind weib­lich. Im Top-Manage­ment liegt der Anteil bei 16 Pro­zent. Frü­her waren wir fünf, mit mei­nem Ein­tritt sind wir zu sechst. Ich habe die Frau­en­quo­te gedrückt.”


Der desi­gnier­te SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Peer Stein­brück hat beim Han­dels­kon­gress “nur für ein Glas Was­ser gere­det” und zitier­te Karl Schil­ler: “Soviel Markt wie mög­lich, soviel Staat wie nötig.”


Ger­hard Dunst­hei­mer ist Geschäfts­füh­rer des Ein­kaufs­zen­tren-Ent­wick­lers und ‑Betrei­bers ECE: “Wenn ich ins Pro­gramm des Kon­gres­ses gucke, kom­me ich mir vor wie ein Dinosaurier.”


Kauf­hof-Chef Lovro Man­dac: “Es ist alles gesagt, nur noch nicht von jedem. Und was wir heu­te bere­den, wird mor­gen ganz anders sein.”