Peter Agnefjäll macht Multichannel-Aspiranten Mut

“Es ist nicht immer gut, der Erste zu sein. Viele der ersten Online-Händler gibt es nicht mehr. Es ist klüger, auf vernünftige Weise zu wachsen und nicht zu schnell.”

Der Ikea-Chef im Inter­view mit Eli­sa­beth Dost­ert für die heu­ti­ge Aus­ga­be der SZ. Ikea macht ledig­lich etwa 3% sei­nes Umsat­zes im Netz, das ist bei einem Gesamt­um­satz von 28,5 Mil­li­ar­den Euro aber auch schon fast eine Mil­li­ar­de. In Deutsch­land ent­fie­len im letz­ten Geschäfts­jahr (31.8.) 0,145 des ins­ge­samt 4,12 Mil­li­ar­den-Geschäfts auf den Web­shop – ein Plus von 58%.

ikea

Bit­te lesen Sie dazu auch: Revo­lu­tio­nä­res Tablet – Ikeas Groß­an­griff auf Apple

Schlagworte: