Die Geissens sind bekennende Schnäppchenjäger

„Gucci, Louis Vuitton oder Philipp Plein, wo das T-Shirt 300 oder 400 Euro kostet, nur weil da der Name draufsteht: das ist ja völlig gaga. Ich weiß doch, was sowas in der Produktion kostet. (…) Diese übertriebenen Preise sind auch ein Problem der Branche. Die vielen Rabattaktionen funktionieren ja nur, weil es vorher zu teuer war.“

Robert Geiss in einem überraschenden Interview mit Hagen Seidel (Mitte) für die aktuelle TextilWirtschaft (Paywall, Foto: TW).  Mit Roberto Geissini startet der Uncle Sam-Gründer gerade wieder als Modeunternehmer durch.

******

Wenn Sie keine Profashionals-Beiträge verpassen wollen, empfehle ich Ihnen, ein Update einzurichten. Einfach rechts oben E-Mail-Adresse eingeben, „Jetzt abonnieren“ anklicken und kurz bestätigen. Auch freue ich mich über eine Weiterempfehlung an Kollegen und Freunde.

Profashionals ist auch in Instagram. Jetzt folgen: profashionals_live

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

Eine Antwort auf „Die Geissens sind bekennende Schnäppchenjäger

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s