Verdi soll draußen bleiben, meint Jeff Bezos

„Wir haben Betriebsräte und eine sehr gute Kommunikation mit unseren Mitarbeitern, so dass wir nicht glauben, dass wir eine Gewerkschaft als Vermittler zwischen unseren Mitarbeitern brauchen“

Der Amazon-Gründer gestern bei der Verleihung des Axel Springer Awards in Berlin. Vor der Tür hatte die Gewerkschaft Verdi eine Demonstration für bessere Arbeitsbedingungen bei dem Online-Giganten organisiert („Work fair, have fun, make Tarifvertrag“).  Immerhin hat das Bezos zum Nachdenken gebracht, wie er im Gespräch mit Springer-Chef Döpfner sagte. „Wenn ihr kritisiert werdet, dann schaut zuerst in den Spiegel und entscheidet: Haben meine Kritiker recht? Wenn sie recht haben, ändert euch. Wenn sie nicht recht haben, ändert euch nicht.“ Was die Arbeitsbedingungen bei Amazon angeht, hätten seine Kritiker nicht recht.

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit 2012 selbstständig in der Personalberatung. 2016 Gründer von SUITS. Executive Search.

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s