Die Orakel haben ausgedient, meint Jonathan Anderson

JWA (2)

„Früher waren Designer eine Art Orakel. So war es nur natürlich, dass die High Street diese Kreativen kopiert hat. (…) Für mich ist der kreative Prozess ein gigantisches Informations-Flickwerk. Der Creative Director von heute ist mehr ein Informations-Konsument auf der Suche nach dem Neuen, Seltsamen, Wunderbaren. (…) Creative Direction heißt nicht, sich hinsetzen und eine ganze Kollektion zu entwerfen. Für mich geht es ums Aufbereiten und Drehbuch entwickeln.“

Der Kreativchef von Loewe erklärt seine Arbeitsweise in einem ellenlangen Gespräch mit Imran Amed für BoF.

 

 

profashionals

Mehr als 20 Jahre journalistische Arbeit bei der TextilWirtschaft. Als Redakteur, Korrespondent, Business-Ressortleiter. Chefredakteur von 2006 bis 2011. Die TextilWirtschaft ist das führende Medium für das Modebusiness im deutschsprachigen Europa. Seit Januar 2012 Managing Partner der Personalberatung Hartmann Consultants

Was ist Deine Meinung dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s